Knut Hinz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Knut Hinz und Ute Mora („Hajo Scholz und Berta Griese“) beim Tag der offenen Tür der Lindenstraße 1997 in Köln-Bocklemünd

Knut Hinz (* 23. Oktober 1941 in Berlin) ist ein deutscher Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Knut Hinz ist der jüngste Sohn des Schauspielerehepaars Werner Hinz und Ehmi Bessel. Sein Bruder war der Schauspieler Michael Hinz und seine Halbschwester ist die Schauspielerin Dinah Hinz.

Seine Schauspielausbildung absolvierte Hinz an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Als Theaterschauspieler wirkte er am Staatstheater Braunschweig, Schauspielhaus Hamburg, Thalia-Theater und dem Ernst Deutsch Theater. Im klassischen Fach tat er sich als Schiller-, Shakespeare- und Lessing-Interpret hervor.

Als Fernsehschauspieler stand Knut Hinz unter anderem an der Seite von Heinz Rühmann in Der Tod des Handlungsreisenden (1968) vor der Kamera. Eine seiner ersten Hauptrollen im Fernsehen war die des Kommissars Heinz Brammer, den er zwischen 1974 und 1977 in der Krimiserie Tatort verkörperte. Insgesamt wurden vier Folgen produziert. Mit der Rolle des Dr. Borsdorf in der ZDF-Serie Die Schwarzwaldklinik begann seine Karriere als Seriendarsteller zum Beispiel in Die Wilsheimer und Das Erbe der Guldenburgs. Einem breiten Publikum bekannt ist er heute durch seine Rolle des Hajo Scholz in der ARD-Serie Lindenstraße. An der Seite seiner Serienpartnerin Ute Mora stand er von 1990 bis 2003 wieder auf der Bühne.

Knut Hinz ist in zweiter Ehe mit Andrea Richter verheiratet und lebt mit den beiden gemeinsamen Kindern in Prem in Oberbayern. Aus erster Ehe entstammt eine Tochter.

Filmografie (Auszug)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]