Ko Surin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ko Surin
หมู่เกาะสุรินทร์
Surin Island National Park, Thailand.jpg
Gewässer Andamanensee
Geographische Lage 9° 25′ N, 97° 52′ O9.416666666666797.866666666667Koordinaten: 9° 25′ N, 97° 52′ O
Ko Surin  หมู่เกาะสุรินทร์ (Thailand)
Ko Surin  หมู่เกาะสุรินทร์
Anzahl der Inseln 5
Gesamtfläche

Ko Surin (Thai: หมู่เกาะสุรินทร์, Aussprache: [mùː kɔ̀ʔ sùʔrin], Deutsch: Surin-Inseln) ist ein thailändischer Archipel in der Andamansee, er gehört zum Tambon Ko Phra Thong, Amphoe Khura Buri, in der Provinz Phang Nga. Familien der Moken leben auf den Inseln.

Geographie[Bearbeiten]

Boot der Moken auf einer der Surin-Inseln

Der Archipel ist etwa 55 km vom Festland entfernt und besteht aus fünf Inseln, den zwei bewohnten Hauptinseln Ko Surin Nuea (Nordinsel) und Ko Surin Tai (Südinsel), sowie den drei kleineren Inseln Ko Ri, Ko Kai und Ko Klang.

Nationalpark[Bearbeiten]

Der Mu-Ko-Surin-Nationalpark hat eine Fläche von 141,25 km². Er schließt die Surin-Inseln und das sie umgebende Meer ein. Die geschützten Gebiete von etwa 108 km² bzw. 80 % der Fläche befinden sich im Meer. Der Park wurde am 9. Juli 1981 zum 29. Nationalpark von Thailand erklärt. Der Mu Ko Surin ist bekannt für seine einzigartige Unterwasserwelt.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Department of National Parks - Mu Ko Surin National Park