Koalition zur Untersuchung der Verfolgung von Falun Gong in China

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Koalition zur Untersuchung der Verfolgung von Falun Gong in China (engl.: Coalition to Investigate the Persecution of Falun Gong in China (CIPFG)) ist eine internationale Lobbyorganisation, die am 5. April 2006 von Falun Dafa-Anhängern in den USA gegründet wurde. [1][2] Die Organisation hat auch Büros in Kanada.[2] 2006 veröffentlichte die Organisation einen kontroversen Report, geschrieben vom ehemals für die asiatisch-pazifische Region zuständigen kanadischen Außenminister David Kilgour und dem Menschenrechtsanwalt David Matas, welcher impliziert, dass diverse Krankenhäuser und Gefängnisse in China illegale Organentnahmen durchführen.[3]

Aktionen um die Olympischen Spiele 2008 in Peking[Bearbeiten]

Eine der Läuferinnen des Menschenrechts-Fackellaufs

Im Vorfeld der Olympischen Spiele von Peking organisierte CIPFG einen internationalen Menschenrechts-Fackellauf. Dieser Fackellauf zog sich durch 150 Städte und 35 Länder in Europa, Asien, Nordamerika und Australien. Mit diesem Fackellauf wurde auf Menschenrechtsverletzungen im Olympia-Gastgeberland China aufmerksam gemacht. [4][5][6]Der Fackellauf startete am 9. August 2007 in Athen, ein Jahr vor dem Beginn der Olympischen Spiele 2008.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Thomas Lum: Congressional Research Report #RL33437. Congressional Research Service. 11. August, 2006. Abgerufen am 7. Januar 2011.
  2. a b Agence France-Presse: Canadian report implicates China in organ harvesting, Taipei Times. 8. Juli, 2006. 
  3. China's pre-emptive public relations. Stratfor. Abgerufen am 7. Januar 2011.
  4. CIPFG: Wakas To Bring Human Rights Torch Into Nelson. Abgerufen am 8. Januar 2011.
  5. Alanah May Eriksen: Human rights marchers want Olympic boycott, New Zealand Herald. 17. Dezember 2007. Abgerufen am 7. Januar 2011. 
  6. The Calgary: City rally hears student's tale of torture, imprisonment in China. Canada.com. 20. Mai 2008. Abgerufen am 18. Dezember 2009.