Kobo (Unternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kobo Inc.
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft (Kanada)
Sitz Toronto, Ontario, Kanada
Leitung Mike Serbinis
Todd Humphrey
Greg Twinney
Branche E-Books
Produkte E-Books, E-Book-ReaderVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.kobo.com www.kobobooks.de

Kobo Inc. (früher Shortcovers[1]) ist ein international agierender Buchhändler und E-Book-Reader-Hersteller. Die Firma hat ihren Sitz in Toronto, Ontario, Kanada und wurde im Jahr 2009 gegründet.[2] Zusätzlich zur Herstellung des E-Book-Readers hat Kobo eigene Leseprogramme für BlackBerry OS, Apple iOS und Android im Angebot.[3]

Kobo unterhält strategische Partnerschaften mit Cheung Kong Holdings,[4] WHSmith,[5][3] Whitcoulls[6] und Fnac.[7] Für das Jahr 2012 hat die Firma den Start eines eigenen Verlagsservice angekündigt.[8]

Kobo ist ein Anagramm für das englische Wort für Buch (Book).[1]

Kobo wurde am 8. November 2011 an den japanischen Onlinehändler Rakuten verkauft.[9][10]

Kobo Book Store[Bearbeiten]

Im Kobo Book Store können neben E-Books auch Zeitungen und Magazine gekauft und heruntergeladen werden.

Geräte[Bearbeiten]

Der Kobo Touch wurde auf der Internationale Funkausstellung Berlin (IFA) 2011 erstmals für den deutschsprachigen Markt in einer lokalisierten Version präsentiert. Kobo setzt dabei sowohl auf das offene E-Book-Dateiformat EPUB als auch PDF mit oder ohne Adobe DRM.[11] Außerdem nutzt Kobo ein eigenes ePub-kompatibles Format, welches zusätzliche Formatierungsanweisungen für Kobo Endgeräte enthält.

Im September 2012 hat Kobo mit dem Arc, Glo und Mini drei neue Modelle vorgestellt.[12] Die beiden eBook Reader Kobo Glo und Kobo Mini sind seit Ende Oktober 2012 in Deutschland erhältlich.

Kobo Arc[Bearbeiten]

Das 189 mm × 120 mm × 11,5 mm große und 364 g schwere Lese-Tablet Kobo Arc nutzt ein farbiges 7-Zoll-IPS-LC-Display mit 1280×800 Bildpunkten. Als Betriebssystem kommt eine leicht angepasste Android 4 Version zum Einsatz. Es wird in Varianten mit 16 GB, 32 GB und 64 GB angeboten.[13] Beim Arc handelt es sich um das Nachfolgemodell des Kobo Vox, der allerdings nie in Deutschland erschienen ist.

Kobo Glo[Bearbeiten]

Der Kobo Glo misst 157 × 114 × 10 mm und wiegt 185 g. Der Reader verfügt über ein 6 Zoll E-Ink-Pearl XGA-Display und löst mit 1024×758 Bildpunkten auf (212 dpi). Durch eine dünne Beleuchtungsfolie ist der Bildschirm auch im Dunkeln ohne externe Lichtquelle ablesbar. Die Ausleuchtung der Folie findet durch fünf im Rahmen sitzende LEDs statt. Kobo wirbt damit, dass die Technik im Vergleich zu einem regulären hintergrundbeleuchteten LCD-Bildschirm besonders augenschonend sein soll.[14] Die Akkulaufzeit verringert sich bei durchgehend aktivierter Beleuchtung auf maximal 70 Stunden.

Die Bedienung des Geräts erfolgt über einen Infrarot-Touchscreen. Der 2 GB große interne Speicher kann mit einer microSD-Speicherkarte erweitert werden. Über die integrierte WiFi-802.11-b/g/n-Verbindung kann man auf den integrierten eBook Store zugreifen. Der Kobo Glo ist in den Farben Schwarz und Weiß (dieses Modell mit Rückseiten in Silber, Pink oder Blau) erhältlich.

Kobo Mini[Bearbeiten]

Beim Kobo Mini handelt es sich um einen 5 Zoll E-Book-Reader mit einem E-Ink-Pearl-Display und 800×600 Bildpunkten (200 dpi). Er wiegt 134 g und misst 133,1 × 101,6 × 10,3 mm. Damit ist er der aktuell kleinste und leichteste E-Reader am Markt.[15] Der Kobo Mini verfügt über eine eingebaute WiFi 802.11 b/g/n Verbindung.

Kobo Touch[Bearbeiten]

Beim Kobo Touch handelt es sich um einen 6 Zoll E-Book-Reader mit E-Ink-Pearl-Displaytechnologie und einem Infrarot-Touchscreen. Der interne Speicher ist 2 GB groß und kann mit einer microSD-Speicherkarte erweitert werden. Der Kobo Touch war neben dem Amazon Kindle einer der ersten in Deutschland erhältlichen eBook Reader mit integriertem eBook Store, auf welchen man über die eingebaute WiFi 802.11 b/g/n Verbindung zugreifen kann. Das Gerät ist in den Farben Schwarz, Silber, Blau, Lavendel und Weiß erhältlich.

Der exklusive Vertriebspartner in Deutschland und Österreich für den offiziellen Verkaufsstart am 14. November 2011 war der Onlinehändler Redcoon. Mittlerweile ist der Kobo Touch im stationären Handel erhältlich.[16]

Kobo Aura HD[Bearbeiten]

Der Kobo Aura HD hat ein 6.8 Zoll E-Ink-Display mit einer Auflösung von 1440x1080 (265ppi) und verfügt über eine Hintergrundbeleuchtung und einen SD-Karten-Slot. Der Prozessor ist mit 1 Ghz getaktet. Der zur Verfügung stehende Speicher ist 4 GB groß. Das Gerät ist seit dem April 2013 auf dem Markt. Der Kobo Aura HD unterstützt ePub, PDF, MOBI, TXT, (X)HTML, RTF, CBZ und CBR Dateien sowie JPG, GIF, PNG und TIFF Bildformate. Die eingebaute WLAN-Schnittstelle unterstützt die Standard Wi-Fi 802.11 b/g/n. Das Gerät wiegt 240 Gramm. [17][18]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Stuart Woods: Shortcovers rechristened Kobo, with no branded e-reader in sight. Quill & Quire. 15. Dezember 2009. Archiviert vom Original am 2. November 2011. Abgerufen am 2. November 2011.
  2. Lynn Andriani: Indigo Unveils Shortcovers, New E-Reading Platform. Publisher's Weekly. 9. Februar 2009. Archiviert vom Original am 2. November 2011. Abgerufen am 2. November 2011.
  3. a b Kobo Announces Partnership with Leading UK Retailer WHSmith to Deliver the Kobo eReading Platform and eReaders to Customers. Market Watch. 13. Oktober 2011. Abgerufen am 5. Juni 2011.
  4. Indigo Maintains Majority Ownership As Kobo Closes $50 Million Investment Round. CNW Canada Newswire. 19. April 2011. Archiviert vom Original am 2. November 2011. Abgerufen am 2. November 2011.
  5. Phillip Jones: More detail on the W H Smith Kobo deal. Future Book. 21. Oktober 2011. Archiviert vom Original am 2. November 2011. Abgerufen am 2. November 2011.
  6. Paul Biba: Whitcoulls of New Zealand to launch ebooks – Kobo is branching out. TeleRead. 26. April 2010. Archiviert vom Original am 2. November 2011. Abgerufen am 2. November 2011.
  7. Kobo continues global expansion. Kobo Inc.. 11. Oktober 2011. Abgerufen am 2. November 2011.
  8. Kob to become a publisher. CBC News. 27. Oktober 2011. Archiviert vom Original am 2. November 2011. Abgerufen am 2. November 2011.
  9. Kobo sold to Japan's Rakuten for $315 million. Reuters. 8. November 2011. Archiviert vom Original am 8. November 2011. Abgerufen am 8. November 2011.
  10. Indigo sells off Kobo e-reader business. CTV News. 8. November 2011. Archiviert vom Original am 8. November 2011. Abgerufen am 8. November 2011.
  11. IFA 2011: Kobo Touch ab Oktober in Deutschland erhältlich!. CME.AT. 1. September 2011. Abgerufen am 15. November 2011.
  12. E-Book-Reader Kobo Glo: Er leuchtet News-Meldung auf heise.de, 6. September 2012
  13. Kobo Arc: Interner Speicher wird größer, Preis bleibt gleich; 16GB, 32GB & 64GB CME.AT (16. September 2011). Abgerufen am 19. November 2012.
  14. Kobo Glo Erlebnis Kobo Glo Produktseite, 19. November 2012
  15. Kobo Mini Test eBook-Fieber.de, 2. Januar 2013
  16. Kobo Touch bei Media Markt, Saturn und notebooksbilliger.de. eBook-Fieber.de. 2. Dezember 2011. Abgerufen am 2. Dezember 2011.
  17. Kobo Aura HD Review The Ebook Reader
  18. Kobo Aura HD Test allesebook.de