Kobuk River

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kobuk River
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Kobuk River (8029774281).jpg
Daten
Gewässerkennzahl US1413363
Lage Alaska (USA)
Flusssystem Kobuk River
Quellgebiet Walker Lake in den Endicott Mountains
67° 3′ 34″ N, 154° 19′ 0″ W67.059405-154.316711207
Quellhöhe 207 m[1]
Mündung Hotham Inlet (Kotzebue Sound)66.712309-161.8747330Koordinaten: 66° 42′ 44″ N, 161° 52′ 29″ W
66° 42′ 44″ N, 161° 52′ 29″ W66.712309-161.8747330
Mündungshöhe m[2]
Höhenunterschied 207 m
Länge 450 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 31.850 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Abfluss am Pegel Ambler(67.086944444444-157.8475) [3]
AEo: 16.819 km²
MQ 1966/1978
Mq 1966/1978
217 m³/s
12,9 l/(s km²)
Abfluss am Pegel Kiana(66.973611111111-160.13083333333) [4]
AEo: 23.680 km²
MQ 1977/2012
Mq 1977/2012
429 m³/s
18,1 l/(s km²)
Linke Nebenflüsse Pah River, Pick River, Niaktuvik Creek
Rechte Nebenflüsse Reed River, Beaver Creek, Mauneluk River, Kogoluktuk River, Selby River, Shungnak River, Ambler River, Akillik River, Tutuksuk River, Salmon River, Squirrel River, Kaliguricheark River
Gemeinden Shungnak, Ambler, Kiana, Noorvik
National Wild and Scenic River
Kobuk River bei Kiana

Kobuk River bei Kiana

Der Kobuk River ist ein 450 km langer Zufluss der Tschuktschensee im Nordwesten Alaskas.

Sein Quellgebiet liegt in den Endicott Mountains im Gates-of-the-Arctic-Nationalpark knapp über dem Polarkreis. Er fließt westwärts entlang der Südflanke der Brookskette, zunächst durch tiefe Schluchten und dann mäandernd durch breite Feuchtgebiete. Im Unterlauf durchquert er zwischen den Baird und den Waring Mountains den Kobuk-Valley-Nationalpark. Etwa 20 km vor der Mündung in das Hotham Inlet des Kotzebue Sounds beginnt sich der Kobuk in ein breites Delta aufzufächern.

Während des Pleistozän gab es mindestens fünf große Vergletscherungen im Nordwesten Alaskas. In den Zwischeneiszeiten sammelten sich durch starken Ostwind glazifluviale Ablagerungen von Flussufern und Sanderflächen als äolisches Sediment auf einer Fläche von rund 800 km² entlang des Kobuk an. Der Großteil davon ist heute von Wäldern und Tundra bewachsen, 83 km² sind jedoch aktive Dünen. Die Great Kobuk Sand Dunes liegen rund 3 km südlich des Flusses östlich des Kavet Creek, die Little Kobuk Sand Dunes 8 km südlich des Flusses im südöstlichen Teil des Nationalparks und die Hunt River Dunes direkt am Kobuk an der Mündung des Hunt River. [5]

Der 175 km lange Abschnitt des Kobuk River im Gates-of-the-Arctic-Nationalpark wurde 1980 durch den Alaska National Interest Lands Conservation Act als National Wild and Scenic River unter der Verwaltung des National Park Service ausgewiesen.[6]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kobuk River – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Walker Lake im Geographic Names Information System des United States Geological Survey
  2. Kobuk River im Geographic Names Information System des United States Geological Survey
  3. USGS 15744000 KOBUK R AT AMBLER AK
  4. USGS 15744500 KOBUK R NR KIANA AK
  5. Kobuk Valley: Sand and Glaciers auf nps.gov
  6. National Wild & Scenic Rivers - Kobuk River