Kodama (Geist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Toriyama Sekiens Illustration eines kodama, der als alter Mann erscheint

Als kodama (jap. 木霊, 木魂, oder 木魅) bezeichnet man Geister der japanischen Folklore, die in bestimmten Bäumen leben sollen. Im Film Prinzessin Mononoke werden sie als kleine weiße Wesen dargestellt.

Geschichte[Bearbeiten]

Erstmals werden diese Wesen im ältesten Buch Japans erwähnt, im Kojiki. Der Begriff "kodama" taucht später auf, in einer Art frühen Wörterbuch "Wamuryorui Jyusho", wo diese als Baumgeister beschrieben werden. Andere Werke jener Zeit, beschreiben sie als eine Art "Baum-Goblin". In der Edo-Zeit verlieren die Wesen ihr Status als Götterwesen endgültig und werden mehr und mehr in den Schriften vermenschlicht[1].

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://hyakumonogatari.com/2012/08/05/kodama-the-tree-spirit/ (zuletzt aufgerufen am 18. Januar 2015)