Kohorte (Sozialwissenschaft)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

In der Soziologie, Demographie und Statistik sind Kohorten Gruppen von Personen, die gemeinsam haben, ein bestimmtes, längerfristig prägendes Ereignis erlebt zu haben. Die Einteilung in Kohorten kann der Abgrenzung von Bevölkerungsgruppen dienen. Je nach Startereignis kann es sich bspw. um Alters- oder Geburtenkohorten (vgl. Generation), um Eheschließungskohorten oder um Berufseintrittskohorten handeln. In der Bevölkerungswissenschaft werden nur Geburtsjahrgänge als „Kohorten“ bezeichnet, z. B. der Jahrgang 2003.

Es wird definitorisch ein gleiches kulturelles Umfeld für eine Kohorte gefordert. Unterschiede, die zwischen verschiedenen Kohorten bestehen und sich somit auf das Vorhandensein unterschiedlicher sozialer und umweltbedingter Einflüsse zurückführen lassen, werden als „Kohorteneffekte“ bezeichnet.

Bei der versetzten Kohortentechnik handelt es sich um eine empirische Untersuchung, in der Kohorten in wiederkehrenden Zeitabständen auf bestimmte Merkmale hin untersucht werden (z. B. Kognitive Entwicklung). Ebenso ist bei diesem Verfahren ein Vergleich mit anderen Kohorten möglich (z. B. Vergleich bestimmter Merkmalsausprägungen der Jahrgangskohorte 1990 zur Jahrgangskohorte 1960).

Kohortenstärke[Bearbeiten]

Die Kohortenstärke, die Anzahl der Mitglieder einer Kohorte, ist wichtig z. B. bei der Frage nach der Belastbarkeit des Generationenvertrages. Da die Kohorte der Beitragszahler in die Rentenversicherung in den letzten Jahrzehnten im Verhältnis zur Kohorte der Rentenbezieher an Stärke verliert, treten zunehmend finanzielle Probleme bei der Finanzierung der Renten auf.

Probleme der Kohortenanalyse[Bearbeiten]

Da Alters-, Perioden- und Kohorteneffekte gleichzeitig bei jedem Ereignis auftreten können, gibt es bei jedem Versuch einer empirischen Zuordnung eines Ereignisses zu einem Effekt ein Identifikationsproblem (Renn, 1987).

  1. Eine Querschnittsuntersuchung hält Periodeneffekte konstant, da alle Individuen zum gleichen Zeitpunkt befragt werden. Jedes auftretende Ereignis bei einem Individuum kann aber sowohl Folge von Alterseffekten als auch von Kohorteneffekten sein (z. B.: Haben ältere Leute mehr Vertrauen in Mitmenschen, weil sie älter sind, oder weil sie einer alten Generation angehören?).
  2. Längsschnittuntersuchungen konzentrieren sich auf eine bestimmte Kohorte, die zu verschiedenen Zeitpunkten befragt wird. Jedes auftretende Ereignis bei einem Individuum kann aber sowohl Folge von Alterseffekten als auch von Periodeneffekten sein (z. B.: Ist die Veränderung des Vertrauens einer Person Folge ihres Alterns oder Folge von genereller Individualisierung?).
  3. Zeitreihenuntersuchungen konzentrieren sich auf eine bestimmte Altersgruppe. Hierbei wird beispielsweise jedes Jahr eine Gruppe von 18-Jährigen untersucht. Allerdings ist auch hier keine eindeutige Zuordnung von Perioden- und Kohorteneffekten möglich. Jedes auftretende Ereignis bei einem Individuum kann sowohl von einem Periodeneffekt als auch von einem Kohorteneffekt ausgelöst sein. (z. B.: Sind die besseren Noten von Schulabgängern Folge von veränderten Bildungschancen für eine neue Kohorte oder sind diese Effekte auf periodenspezifische Effekte wie eine besonders einfache Abschlussprüfung zurückzuführen?).

Literatur[Bearbeiten]

  • Andreas Diekmann: Empirische Sozialforschung. Grundlagen, Methoden, Anwendungen, In: Rowohlts Enzyklopädie. Band 551, [Originalausgabe], Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1995, ISBN 3-499-55551-4 (aktuelle 20. Auflage: vollständig überarbeitete und erweiterte Neuausgabe als Rowohlt-Taschenbuch 55678, 2009, ISBN 978-3-499-55678-4).
  • Heinz Renn: Lebenslauf-Lebenszeit-Kohortenanalyse. In: Wolfgang Voges (Hrsg): Methoden der Biographie- und Lebenslaufforschung. Leske + Budrich, Opladen 1987, S. 261-298.
  • Rainer Schnell, Paul B. Hill, Elke Esser: Methoden der empirischen Sozialforschung. 8. Auflage, Oldenbourg, München / Wien 2008 (Erstausgabe 1988), ISBN 978-3-486-58708-1.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Kohorte – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen