Kokardenblumen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kokardenblumen
Kokardenblume (Gaillardia-Hybride)

Kokardenblume (Gaillardia-Hybride)

Systematik
Euasteriden II
Ordnung: Asternartige (Asterales)
Familie: Korbblütler (Asteraceae)
Unterfamilie: Asteroideae
Tribus: Helenieae
Gattung: Kokardenblumen
Wissenschaftlicher Name
Gaillardia
Foug.

Die Pflanzengattung Kokardenblumen (Gaillardia), auch Papageienblumen oder Malerblumen genannt, gehört zur Familie der Korbblütler (Asteraceae). Es gibt etwa 15 bis 29 Arten von den USA bis ins südliche Südamerika und viele Hybriden.

Beschreibung[Bearbeiten]

Kokardenblumen-Arten sind einjährig oder ausdauernde krautige Pflanzen oder Halbsträucher. Die wechselständigen Laubblätter sind meist einfach; sie können auch gefiedert sein. Die Blattränder sind gezähnt oder glatt.

Die körbchenförmigen Blütenstände stehen einzeln am Stängel. Es sind Hüllblätter vorhanden. Die Blütenkörbe enthalten außen einen Kranz mit fünf bis über 15 (können fehlen) zygomorphen Zungenblüten (= Strahlenblüten) und innen 20 bis über 100 radiärsymmetrische, fertile Röhrenblüten (= Scheibenblüten). Die Achänen haben einen Pappus.

Nutzung[Bearbeiten]

Als Zierpflanzen eignen sich Hybriden für große Blumenbeete. Manche Kokardenblumen-Sorten, die Wuchshöhen zwischen 30 und 50 (bis 80) cm erreichen, sind haltbare Schnittblumen. Oft haben die körbchenförmigen Blütenstände eine rote erhabene Scheibe in der Mitte. Die Einzelblüten sind meist rot oder gelb. Die Blütezeit ist von Anfang Juni bis Oktober.

Arten[Bearbeiten]

Es gibt etwa 15 bis 29 Arten (Auswahl):

Bilder[Bearbeiten]

Gaillardia aristata:

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kokardenblumen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien