Kolbenschmidt Arena

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kolbenschmidt Arena
Kolbenschmidt Arena
Frühere Namen

Knorr Arena (2002–2007)
Lavatec Arena (2007–2009)
Eisstadion Heilbronn (2009–2012)

Daten
Ort Heilbronn, Deutschland
Koordinaten 49° 8′ 46″ N, 9° 12′ 55″ O49.1461111111119.2152777777778Koordinaten: 49° 8′ 46″ N, 9° 12′ 55″ O
Eigentümer Stadt Heilbronn
Betreiber Heilbronner Falken GmbH
Baubeginn Januar 2002
Eröffnung November 2002
Kosten 8,2 Millionen Euro
Architekt Jürgen Pils
Kapazität 4.000 (davon 800 Sitzplätze)
Verein(e)

Heilbronner Falken (seit 2002)
Eisbären Heilbronn (seit 2005)

Die im November 2002 eingeweihte Kolbenschmidt Arena (bis Mitte 2007 Knorr Arena, 2007 bis 2009 Lavatec Arena) ist ein Eishockey-Stadion in Heilbronn mit einer Gesamtkapazität von 4.000 Plätzen. Diese setzen sich aus 800 Sitzplätzen auf der Haupttribüne und 3.200 Stehplätzen auf der Gegentribüne zusammen.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Eisfläche während eines Spiels der Heilbronner Falken

Die Knorr Arena wurde 2002 von der Stadt Heilbronn nach Plänen des Heilbronner Architekten Jürgen Pils auf den Fundamenten der alten Eishalle errichtet. Die Form und die blaue Farbgestaltung des Gebäudes sollen an einen Eiswürfel erinnern.[2] Rund 8,2 Millionen Euro kostete der Neubau, bei dem von der Eishalle nur die Fundamente und die Eisfläche mit ihren Kühlrohren übrig blieben. Der Name wies auf einen der Geldgeber hin, den Lebensmittelhersteller Knorr. Pächter der Halle sind die Heilbronner Falken, die seit der Saison 2007/08 wieder in der 2. Eishockey-Bundesliga spielen. Außer für sportliche Wettkämpfe steht die 1750 m² große Eisfläche auch für Publikumslauf offen. Im Jahr 2007 wurde die Halle nach dem neuen Hauptsponsor in Lavatec Arena umbenannt.[3] Seit der Insolvenz der Lavatec GmbH im Frühjahr 2009 und dem damit verbundenen Verlust des Hauptsponsors und Namensgebers wurde das Stadion in Eisstadion Heilbronn umbenannt.

Im Januar 2012 wurden die Namensrechte am Eisstadion für fünf Jahre an den Automobilzulieferer KSPG verkauft. Seither heißt es entsprechend Kolbenschmidt Arena.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Profil des Stadions auf hockeyarenas.net
  2. Erinnerungen an einen Eiswürfel. In: Heilbronner Stimme vom 1. Juli 2003
  3. Stadion auf der offiziellen Website der Heilbronner Falken (Version vom 7. Januar 2010 im Internet Archive)
  4. Eishockey News, Heilbronner Eisstadion heißt künftig Kolbenschmidt Arena

Weblinks[Bearbeiten]