Kolumbianischer Peso

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peso
Staat: Kolumbien
Unterteilung: 100 Centavos
ISO-4217-Code: COP
Abkürzung: $
Wechselkurs:
(4. Okt 2014)

EUR = 2.516,6 COP
1.000 COP = 0,39737 EUR

CHF = 2.086,4 COP
1.000 COP = 0,4793 CHF

2000-Peso-Schein und 500-Peso-Münze

Der Peso (Spanisch: Peso Colombiano) ist die Währung Kolumbiens.

Geschichte[Bearbeiten]

In der Vorunabhängigkeitszeit und auch während der Unabhängigkeitskriege waren eine Vielzahl von Münzen aus Gold und Silber im Umlauf. Goldmünzen waren dominant, da Gold als Rohstoff in der Region leicht zugänglich war. Nach der Unabhängigkeit 1810/1819 wurden die unterschiedlichen Zahlungsmittel als Nachteil erkannt, doch erst 1838 beschloss der Kongress alle Münzen, die sogar noch aus der Kolonialzeit im Umlauf waren, einzusammeln. Zur gleichen Zeit entschied sich die Tesorería (Münzprägeanstalt) die höherwertigen Münzen durch Banknoten zu ersetzen, was zur ersten großen Währungsemission Kolumbiens führte. Es gab allerdings keine einheitliche Ausgabenpolitik, sodass bald wieder unterschiedliche Münzen- und Geldscheintypen im Umlauf waren. Die Vielfalt wurde, auch aufgrund der unzureichenden Menge, durch im Inland zugelassenes fremdländisches Geld vergrößert. Zur gleichen Zeit setzte sich das Dezimalsystem mit der Rechnung von Stück und Hundertstel durch, das nach 1872 endgültig eingeführt wurde.

Inflationäre Tendenzen zeigten sich ab 1886 durch eine verstärkte Notenpresse, 1907 war der Wert des Peso soweit gesunken, dass er dem Centavo früherer Jahre entsprach. Ab 1918 wurde die Währung wieder stabilisiert, seither ist eine eher werthaltige Entwicklung zu beobachten.

Die erneute Inflation in den letzten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts führte zu einer Erhöhung der Stellen vor dem Komma. Der Centavo ist den jüngeren Generationen schon weitgehend unbekannt. Ab dem 10. November 2003 wird der kolumbianische Peso (COP) durch die Unidad de Valor real (COU) ergänzt. Die Inflationsrate betrug 2012 noch etwa 3 %.

Inflation in Kolumbien zwischen 1992 bis 2012

2007 hat sich der kolumbianische Peso sehr erholt, trotz Ankaufs von Devisen durch den Staat. Die Währung hat sich seit Dezember 2006, als sie noch bei 2950 Pesos zum US-Dollar stand, auf 1912 per US-Dollar erholt.

Währung:
bis 1847: 1 Peso = 8 Reales, 2 Pesos = 1 Escudo,
1847–1853: 1 Peso = 10 Reales, 1 Real = 10 Decimos de Real,
1853–1872: 1 Peso = 10 Decimos oder 10 Reales,
ab 1872: 1 Peso = 100 Centavos.
Umrechnungskurs zum Dollar seit 1998

Münzen[Bearbeiten]

  • Ab 8. August 1992 wurde die 100-Pesos-Münze in Umlauf gebracht (Gewicht: 5,31 g, Durchmesser: 23 mm, Dicke: 1,55 mm).
  • Ab 1. Juni 1994 wurde die 200-Pesos-Münze in Umlauf gebracht (7,08 g, 24,4 mm, 1,70 mm). Das Design beruht auf dem von Dicken Castro.
  • Ab 26. Dezember 1993 wurde die 500-Pesos-Münze in Umlauf gebracht (7,43 g, 23,5 mm, 2,0 mm).
  • Ab 12. November 1996 wurde die 1000-Pesos-Münze in Umlauf gebracht (7,30 g, 21,67 mm, 2,76 mm). Diese Münze wird auf Grund hohen Fälschungsaufkommens nicht weiter produziert.

Banknoten[Bearbeiten]

Seit 1992 werden die Banknoten von kolumbianischen Künstlern entworfen, die sich dabei an verbesserten Sicherheitsmerkmalen der Scheine und jeweils einem ausgesuchten Thema orientieren. Die ganze Entwicklung vom Anfang bis zur Emission dauert im Durchschnitt ein Jahr.

Folgende Scheine sind zurzeit im Umlauf (in Klammern die Persönlichkeit auf dem Schein):

Weblinks[Bearbeiten]