Komitat Agram

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Komitat Agram
(Zagreb/Zágráb)

(1910)
Wappen von Agram(Zagreb/Zágráb)
Verwaltungssitz: Zágráb
Fläche: 7,212 km²
Bevölkerung: 594,052[1]
Volksgruppen: 75 % Kroaten
21 % Serben
1 % Ungarn
1 % Deutsche
2 % andere (Slowenen, Tschechen, Zigeuner)[2]
Komitat Agram

Das Komitat Agram (ungarisch Zágráb vármegye, kroatisch Zagrebačka županija) war ein historisches Komitat im zu den Ländern der ungarischen Stefanskrone gehörenden Königreich Kroatien und Slawonien (ungarisch Horvát-Szlavónország) innerhalb der Habsburgermonarchie zur Zeit Österreich-Ungarns. Der Komitatssitz war in Zagreb (ungarisch Zágráb). Das Komitat umfasste eine Fläche von 7.212 km². Der Volkszählung von 1910 zufolge hatte das Komitat 594.052 Einwohner.

Landkarte des Komitats Zagreb um 1890

Bezirksunterteilung[Bearbeiten]

Das Komitat bestand im frühen 20. Jahrhundert aus folgenden Stuhlbezirken (nach dem Namen des Verwaltungssitzes benannt):

Stuhlbezirke (járások)
Stuhlbezirk Verwaltungssitz
Dugo Selo Dugo Selo
Dvor Dvor
Glina Glina
Jastrebarsko (ungarisch Jaska) Jastrebarsko (ungarisch Jaska)
Karlovac (ungarisch Károlyváros) Karlovac (ungarisch Károlyváros)
Kostajnica (ungarisch Kosztajnica) Kostajnica (ungarisch Kosztajnica), heute Hrvatska Kostajnica
Velika Gorica (ungarisch Nagygorica) Velika Gorica (ungarisch Nagygorica)
Petrinja Petrinja
Pisarovina Pisarovina
Samobor Samobor
Stubica Donja Stubica
Sveti Ivan Zelina (ungarisch Szentivánzelina) Sveti Ivan Zelina (ungarisch Szentivánzelina)
Sisak (ungarisch Sziszek) Sisak (ungarisch Sziszek)
Topusko Topusko
Zagreb (ungarisch Zágráb) Zagreb (ungarisch Zágráb)
Stadtkreis (törvényhatósági jogú város)
Zagreb (ungarisch Zágráb)
Stadtbezirke (rendezett tanácsú városok)
Karlovac (ungarisch Károlyváros)
Petrinja
Sisak (ungarisch Sziszek)

Heutige Zugehörigkeit[Bearbeiten]

In der derzeitigen Verwaltungsgliederung der Republik Kroatien befinden sich heute auf demselben Gebiet in etwa die Stadt Zagreb sowie die Gespanschaften Zagreb und Sisak-Moslavina.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. A magyar szent korona országainak 1910. évi népszámlálása; Budapest 1912, Seite 12 ff.
  2. A magyar szent korona országainak 1910. évi népszámlálása; Budapest 1912, Seite 22 ff. – Volkszählung von 1910