Konarzyny

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Konarzyny
Wappen von Konarzyny
Konarzyny (Polen)
Konarzyny
Konarzyny
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Pommern
Landkreis: Chojnice
Geographische Lage: 53° 49′ N, 17° 23′ O53.82277777777817.377222222222Koordinaten: 53° 49′ 22″ N, 17° 22′ 38″ O
Einwohner: 452 ([1])
Postleitzahl: 89-607
Telefonvorwahl: (+48) 59
Kfz-Kennzeichen: GCH
Gemeinde
Gemeindeart: Landgemeinde
Gemeindegliederung: 6 Schulzenämter
Fläche: 104,27 km²
Einwohner: 2290
(31. Dez. 2013)[2]
Bevölkerungsdichte: 22 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 2202052
Verwaltung (Stand: 2010)
Gemeindevorsteherin: Maria Jolanta Kozłowska
Adresse: ul. Szkolna 7
89-607 Konarzyny
Webpräsenz: www.konarzyny.pl

Konarzyny (deutsch Groß Konarczyn, kaschubisch Kònarzënë) ist eine Gemeinde in Polen und liegt im Powiat Chojnicki der Wojewodschaft Pommern.

Gemeinde[Bearbeiten]

Zur Landgemeinde Konarzyny gehören 6 Ortsteile (deutsche Namen bis 1945)[3] mit einem Schulzenamt:

  • Ciecholewy (Czechlau)
  • Kiełpin (Kelpin)
  • Konarzyny (Groß Konarczyn)
  • Zielona Chocina (Grünchotzen)
  • Zielona Huta (Grünhütte)
  • Żychce (Sichts)

Weitere Ortschaften der Gemeinde sind:

  • Binduga
  • Borne
  • Boryń
  • Duża Kępina
  • Dzięgiel (Dziengel)
  • Jaranty
  • Jonki (Jonken)
  • Kępinka
  • Konarzynki
  • Korne
  • Niepszczołąg
  • Nierostowo (Nierostaw)
  • Nowa Karczma
  • Nowa Parszczenica
  • Parszczenica
  • Popielewo
  • Pustkowie
  • Rowista
  • Złota Góra
  • Żychckie Osady

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. http://mapa.szukacz.pl/ abgerufen am 5. August 2010
  2. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2013. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF), abgerufen am 10. Juli 2014.
  3. Das Genealogische Orts-Verzeichnis