Kondor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit den Greifvögeln. Für andere Bedeutungen siehe Kondor (Begriffsklärung)
Kalifornischer Kondor
Anden­kondor

Als Kondor bezeichnet man die beiden größten Vogelarten aus der Familie der Neuweltgeier (Cathartidae): den Andenkondor (Vultur gryphus) und den Kalifornischen Kondor (Gymnogyps californianus). Die beiden Arten sind innerhalb der Familie nicht näher miteinander verwandt, bilden also kein Taxon.

Taxonomie[Bearbeiten]

Condor ist ein spanisches Lehnwort aus Quechua kuntur, die Spanier dürften also den Andenkondor zuerst registriert haben.

Beide Arten gehören heute zu jeweils einer monotypischen Gattung. Taxiert wurde der Andenkondor von Carl Linnaeus 1758. Der Kalifornien-Kondor wurde 1785 von George Shaw (dem Pionier der Klassierung der Tierwelt Australiens) beschrieben und in die Verwandtschaft des Andenkondors eingeordnet. Die eigene Gattung Gymnogyps wurde dann erst von René Lesson 1842 eigenständig gestellt.

Kalifornischer Kondor, ca. 2 Mio. Jahre alt ("La Brea"-Teersümpfe)

Von den übrigen Greifvögeln (und damit auch den Vorfahren der Altweltgeier) haben sich die Neuweltgeier vor wohl etwa 40 Mio. Jahren getrennt (Palaeolgyps, Phasmagyps, ca. 35. Mio. Jahre),[1] die Ausdifferenzierung von Anden- und Kalifornienkondor ist dann ebenfalls relativ alt. Tatsächlich steht der Andenkondor den 3 Cathartes (Truthahn-, Kleiner und Großer Gelbkopfgeier) näher und der Kalifornienkondor den Coragyps (Rabengeier),[2] sodass die Ähnlichkeit der beiden Arten phänomenologisch zu sehen ist.

Von Gymnogyps werden die Fossilfunde des Rancho–La–Brea-Pleistozän (Asphaltsümpfe) als Gymnogyps amplus (L. H. Miller, 1911) geführt,[3] diese Art war in Nordamerika weit verbreitet.

Vergleich[Bearbeiten]

Bis auf die deutlich unterschiedliche Gesichtsphysiognomie sehen sich die beiden Greifvogel recht ähnlich, der Andenkondor ist aber an seiner weißen Halskrause erkennbar, der Kalifornien-Kondor hat eine schwarze Federkrause. Im Flugbild sind die hellen Spiegel der Flügelunterseite des Kalifornischen Kondors deutlich.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Kondor – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ist der Andenkondor ein Storch? Ordnungen im Tierreich – Falkes neue Brüder. In: Süddeutsche Zeitung. 11. Mai 2010, abgerufen am 10. Oktober 2013.
  2. M. Wink: Phylogeny of Old and New World vultures (Aves: Accipitridae and Cathartidae) inferred from nucleotide sequences of the mitochondrial cytochrome b gene. In: Zeitschrift für Naturforschung C. 1995, 50, S. 868–882 (PDF, freier Volltext). (Insb. Kapitel New World vultures, S. 877 Sp.2 ff/pdf S. 10)
  3.  Harvey I. Fisher: The Skeletons of Recent and Fossil Gymnogyps. In: Pacific Science. Vol. I, Oktober 1947, S. 227–236.