Kong (Stadt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Traditionelle Moschee-Architektur in Kong, im regionalen sudanosahelischen Stil.

Die Stadt Kong ist eine Stadt und eine Gemeinde in der Elfenbeinküste, in der Region Savanes, mit etwa 2.000 Einwohnern.

Sie war von 1710 bis 1895 die Hauptstadt des einstigen Kong-Reiches.

Geschichte[Bearbeiten]

Kong entwickelte sich als Handelszentrum, als Händler des Malireiches begannen, im Reich der umliegenden Senufovölker Wirtschaftsbeziehungen aufzubauen.

Der sous-préfecture Kong, im Bereich von Kong bis Dabakala, wird nachgesagt, der Ursprungsort zu sein, wo Händler der Mandevölker bekannt als Dioula im 12. Jahrhundert von der Nigermulde immigrierten.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Baumann, Gerd (2004) Grammars of Identity/Alterity: A Structural Approach
  • Appiah, Kwame (2003) Africana: The Concise Desk Reference
  • Forrest, Joshua (2004) Subnationalism in Africa: Ethnicity, Alliances, and Politics

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. About African History: Timeline - Ivory Coast history; accessed 4. Januar 2011

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kong (Côte d’Ivoire) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

9.150632-4.610263Koordinaten: 9° 9′ N, 4° 37′ W