Kong Linghui

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kong Linghui

Kong Linghui (chinesisch 孔 令輝 / 孔 令辉Pinyin Kǒng Lìnghuī; * 18. Oktober 1975[1] in Harbin, Provinz Heilongjiang, Volksrepublik China) ist ein chinesischer Tischtennisspieler.

Werdegang[Bearbeiten]

Im Alter von 7 Jahren begann er mit dem intensiven Tischtennis-Training. 1994 wurde er in die chinesische Nationalmannschaft aufgenommen. Im gleichen Jahr wechselte er in die deutsche Bundesliga, wo er 1994/95 für TTC Jülich[2] und 1995/96 für TTF Ochsenhausen spielte[3]. Danach wechselte er nach Italien zu Libertas Alfaterna.[4] 1999 kehrte er nach Deutschland zum TTF Bad Honnef zurück.[5] Allerdings erlosch im Januar 2000 seine Spielberechtigung in Deutschland, weil er sich einem chinesischen Verein anschloss.[6]

Seine größten Erfolge:

  • 1. Platz im Einzel und mit dem chinesischen Team bei der WTTC 1995 in Tianjin (CHN). Im Finale schlug er den ein Jahr jüngeren Chinesen Liu Guoliang, der momentaner chinesischer Herren-Nationaltrainer ist.
  • 1. Platz im Einzel bei den Olympischen Sommerspielen 2000 in Sydney (AUS). Im Finale schlug er Jan-Ove Waldner mit 3:2 Sätzen. Verlauf: Die ersten beiden Sätze gewann Kong. Die 2:0-Führung vergab er. Es stand 2:2, wobei beide Akteure großartiges Tischtennis spielten. Im letzten Satz verlor Waldner komplett seine Form und ging einem 3:10 Rückstand hinterher. Dank einiger Konzentrationslöcher des Chinesen konnte Waldner noch einmal auf 12:15 aufholen. Doch nach Chinas „Time-Out“ baute Kong seine Führung auf 20:12 aus. Am Ende gewann Kong den Satz mit 21:13 und war somit bis 2004 Olympiasieger im Herren Einzel. 2004 wurde er vom Südkoreaner Ryu Seung Min abgelöst.

Anfang 2006 wurde er Trainer der chinesischen Nationalmannschaft[7], im Oktober 2006 beendete er seine Laufbahn.[8] 2012 wurde er Nachfolger von Shi Zhihao als Cheftrainer der chinesischen Damen-Nationalmannschaft.[9]

2010 wurde er in die ITTF Hall of Fame aufgenommen.[10]

Erfolge[Bearbeiten]

Im Finale Kong/Liu gegen ebenfalls 2 Chinesen, Wang Liqin und Yan Sen.

  • 2. Platz im Herren Einzel bei der WTTC 2001 in Osaka (JPN). Im Finale spielte Kong gegen Wang Liqin.

Verlauf: Kong führte bereits mit 2:0 als Wang das Spiel drehte. Am Ende setzte sich Wang mit 21:13 im 5. Satz durch.

  • 2. Platz beim Herren Worldcup 2002 in China. Im Finale verlor Kong gegen den aktuell besten deutschen Tischtennisspieler Timo Boll mit 1:4 Sätzen.
  • 3. Platz im Herren Einzel bei der WTTC 2003 in Paris. Im Halbfinale verlor Kong gegen den späteren Sieger Werner Schlager in sieben Sätzen. Der 7. Satz endete 12:14 aus Kongs Sicht.
  • 1. Platz im Herren Doppel (mit Wang Hao) bei der WTTC 2005 in Shanghai. Im Finale besiegten die beiden Chinesen die beiden deutschen Timo Boll und Christian Süss mit 1:4.

weitere Erfolge im Einzel[Bearbeiten]

  • 2. Platz bei den China Open 1994.
  • 1. Platz bei den Korea Open 1994 in Seoul.
  • 1. Platz bei den US Open 1994.
  • 1. Platz bei den Jugoslawien Open 1994.
  • 1. Platz bei den Asienmeisterschaften 1994.
  • 1. Platz bei den China Open 1995.
  • 1. Platz beim World Allstars Circuit 1995 in Shenzen.
  • 1. Platz beim World Allstars Circuit 1995 in Hong Kong.
  • 1. Platz bei den Asienmeisterschaften 1996 in Kallang.
  • 1. Platz beim World Allstars Circuit 1996 in Sevilla.
  • 2. Platz beim Dream Cup 1998 in Tadotsu.
  • 2. Platz beim Pondus Cup 1999 in Kopenhagen.

Privat[Bearbeiten]

Kong Linghui ist ein seitlicher Nachkomme in der 76 Generation des Philosophen Konfuzius.[11] Von 2002 bis 2013 lebte Kong Linghui mit der chinesischen Schauspielerin Ma Su zusammen.[12]

Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank[Bearbeiten]

[13]

Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team
CHN  Asienmeisterschaft ATTU  1996  Kallang  SIN   Gold  Gold  Viertelfinale  2
CHN  Asienmeisterschaft ATTU  1994  Tianjin  CHN   Gold    Gold  1
CHN  Asian Cup  1992  Hong Kong  HKG   Halbfinale       
CHN  Asienspiele  2002  Busan  KOR   Halbfinale  Halbfinale    1
CHN  Asienspiele  1998  Bangkok  THA   Halbfinale  Gold    1
CHN  Asienspiele  1994  Hiroshima  JPN       Gold  1
CHN  Asian Youth Champ.ATTU-Cadets  1989  New Delhi  IND   Gold       
CHN  ASIA-TOP12  1999  Kish Island  IRI   1      
CHN  Olympische Spiele  2004  Athen  GRE     letzte 16     
CHN  Olympische Spiele  2000  Sydney  AUS   Gold  Silver medal     
CHN  Olympische Spiele  1996  Atlanta  USA   letzte 16  Gold     
CHN  Pro Tour  2006  Yokohama  JPN   letzte 16  Viertelfinale     
CHN  Pro Tour  2005  Harbin  CHN   Viertelfinale  Gold     
CHN  Pro Tour  2005  Doha  QAT   letzte 16  Gold     
CHN  Pro Tour  2004  Kobe  JPN   Halbfinale  Halbfinale     
CHN  Pro Tour  2004  Changchun  CHN   Viertelfinale  Gold     
CHN  Pro Tour  2004  Wuxi  CHN   Viertelfinale  Halbfinale     
CHN  Pro Tour  2004  Singapur  SIN   Viertelfinale  Halbfinale     
CHN  Pro Tour  2004  Pyeongchang  KOR   Halbfinale  Gold     
CHN  Pro Tour  2004  Athen  GRE   letzte 16  Silber     
CHN  Pro Tour  2003  Johor Bahru  MAS   Halbfinale  Gold     
CHN  Pro Tour  2003  Guangzhou  CHN   Viertelfinale  Silber     
CHN  Pro Tour  2003  Jeju-Si  KOR   Halbfinale  Halbfinale     
CHN  Pro Tour  2002  Farum  DEN   Viertelfinale  letzte 16     
CHN  Pro Tour  2002  Warschau  POL   letzte 32  Silber     
CHN  Pro Tour  2002  Eindhoven  NED   Viertelfinale  Gold     
CHN  Pro Tour  2002  Magdeburg  GER   letzte 16  Gold     
CHN  Pro Tour  2002  Fort Lauderdale  USA   Halbfinale  Gold     
CHN  Pro Tour  2002  Qingdao City  CHN   letzte 16  Halbfinale     
CHN  Pro Tour  2002  Doha  QAT   Halbfinale  Viertelfinale     
CHN  Pro Tour  2001  Yokohama  JPN     letzte 16     
CHN  Pro Tour  2001  Seoul  KOR   letzte 16  Gold     
CHN  Pro Tour  2000  Farum  DEN   Viertelfinale  Halbfinale     
CHN  Pro Tour  2000  Rio de Janeiro  BRA   Halbfinale  Gold     
CHN  Pro Tour  2000  Fort Lauderdale  USA   Viertelfinale  Gold     
CHN  Pro Tour  2000  Kobe City  JPN   Halbfinale  Gold     
CHN  Pro Tour  2000  Chang Chun City  CHN   Halbfinale  Viertelfinale     
CHN  Pro Tour  1999  Karlskrona  SWE   Silber  Viertelfinale     
CHN  Pro Tour  1999  Lievin  FRA   Gold  Gold     
CHN  Pro Tour  1999  Linz/Wels  AUT   Gold  Gold     
CHN  Pro Tour  1998  Courmayeur  ITA   Viertelfinale  Viertelfinale     
CHN  Pro Tour  1998  Ji' Nan City  CHN   Viertelfinale  Halbfinale     
CHN  Pro Tour  1998  Melbourne  AUS   Gold  Gold     
CHN  Pro Tour  1998  Wakayama  JPN   Gold  Halbfinale     
CHN  Pro Tour  1998  Kota Kinabalu  MAS   Silber  Gold     
CHN  Pro Tour  1998  Doha  QAT   letzte 16  Silber     
CHN  Pro Tour  1997  Zhuhai  CHN   Viertelfinale  Gold     
CHN  Pro Tour  1997  Ipoh  MAS   Gold  Silber     
CHN  Pro Tour  1997  Fort Lauderdale  USA   Gold  Halbfinale     
CHN  Pro Tour  1997  Rio de Janeiro  BRA   Halbfinale  Gold     
CHN  Pro Tour  1997  Doha  QAT   Halbfinale  Scratched     
CHN  Pro Tour  1996  Xi'an  CHN   Gold  Gold     
CHN  Pro Tour  1996  Kettering  ENG   Gold  Halbfinale     
CHN  Pro Tour Grand Finals  2004  Peking  CHN   letzte 16  Silber     
CHN  Pro Tour Grand Finals  2002  Stockholm  SWE   letzte 16  Gold     
CHN  Pro Tour Grand Finals  2000  Kobe City  JPN   Viertelfinale  Viertelfinale     
CHN  Pro Tour Grand Finals  1999  Sydney  AUS   Silber  Gold     
CHN  Pro Tour Grand Finals  1998  Paris  FRA   Halbfinale  Halbfinale     
CHN  Pro Tour Grand Finals  1997  Hong Kong  HKG   Viertelfinale  Gold     
CHN  Pro Tour Grand Finals  1996  Tian Jin  CHN   Gold  Viertelfinale     
CHN  Weltmeisterschaft  2005  Shanghai  CHN   letzte 16  Gold     
CHN  Weltmeisterschaft  2004  Doha  QAT         1
CHN  Weltmeisterschaft  2003  Paris  FRA   Halbfinale  Silber     
CHN  Weltmeisterschaft  2001  Osaka  JPN   Silber  Silber  keine Teiln.  1
CHN  Weltmeisterschaft  2000  Kuala Lumpur  MAS         2
CHN  Weltmeisterschaft  1999  Eindhoven  NED   Viertelfinale  Gold  keine Teiln.   
CHN  Weltmeisterschaft  1997  Manchester  ENG   Halbfinale  Gold  Silber  1
CHN  Weltmeisterschaft  1995  Tianjin  CHN   Gold  keine Teiln.  Silber  1
CHN  World Cup  2002  Jinan  CHN   Silber       
CHN  World Cup  2000  Yangzhou  CHN   9-12. Platz       
CHN  World Cup  1999  Xiaolan  0   9-12. Platz       
CHN  World Cup  1998  Shantou  CHN   5-8. Platz       
CHN  World Cup  1997  Nimes  FRA   Silber       
CHN  World Cup  1996  Nimes  FRA   9-12. Platz       
CHN  World Cup  1995  Nimes  FRA   Gold       
CHN  World Cup  1994  Taipei  CHN   5-8. Platz       
CHN  WTC-World Team Cup  1995  Atlanta  USA        

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://en.olympic.cn/athletes/serch_K/2003-11-06/4656.html
  2. Zeitschrift DTS, 1994/8 S.10
  3. Zeitschrift DTS, 1995/5 S.27
  4. Zeitschrift DTS, 1997/3 S.17
  5. Zeitschrift DTS, 1999/6 S.19
  6. Zeitschrift DTS, 2000/2 S.36-36
  7. Zeitschrift tischtennis, 2006/8 S.49
  8. Zeitschrift tischtennis, 2006/11 S.21
  9. Zeitschrift tischtennis, 2012/12 S.43
  10. Hall of Fame (abgerufen am 4. August 2011; PDF-Datei; 397 kB)
  11. Zeitschrift tischtennis, 2007/3 S.7
  12. Zeitschrift tischtennis, 2013/9 S.7
  13. Kong Linghui Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank auf ittf.com (abgerufen am 10. September 2011)
Chinesische Eigennamen Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Chinesischen. Kong ist hier somit der Familienname, Linghui ist der Vorname.