Konrad Winkler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Konrad Winkler Nordische Kombination
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 17. Februar 1955
Geburtsort Neuhausen/Erzgeb., DDR
Größe 183 cm
Gewicht 77 kg
Karriere
Disziplin Nordische Kombination
Verein SC Traktor Oberwiesenthal
Status zurückgetreten
Karriereende 1982
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 2 × Bronze
WM-Medaillen 2 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
JWM-Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Bronze 1976 Innsbruck Einzel
Bronze 1980 Lake Placid Einzel
FIS Nordische Skiweltmeisterschaften
Gold 1978 Lahti Einzel
Silber 1982 Oslo Einzel
Gold 1982 Oslo Team
FIS Nordische Junioren-Ski-WM
Gold 1974 Autrans Einzel
Silber 1975 Lieto Einzel
letzte Änderung: 3. April 2013

Konrad Winkler (* 17. Februar 1955 in Neuhausen/Erzgeb.) ist ein ehemaliger deutscher nordischer Kombinierer, der für die DDR startete, und heutiger Trainer.

Winkler war einer der Trainingspartner von Ulrich Wehling und einer der wenigen, die diesen in einem wichtigen Wettkampf (WM 1978 in Lahti) schlagen konnte. Seinen ersten internationalen Erfolg erreichte Winkler bei der Nordischen Ski-Juniorenweltmeisterschaft 1974 in Autrans, wo er im Einzel-Wettbewerb die Goldmedaille gewann. Ein Jahr später gelang ihm im finnischen Lieto der Gewinn der Silbermedaille im Einzel. Bei den Olympischen Winterspielen 1976 in Innsbruck gewann er im Einzel über 15 km und von der Normalschanze die Bronzemedaille. Diesen Erfolg wiederholte er bei den Olympischen Winterspielen 1980 in Lake Placid. Zuvor konnte er mit dem Gewinn der Goldmedaille im Einzel bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 1978 in Lahti seinen größten Erfolg erreichen. Das Holmenkollen Skifestival in Oslo beendete er 1981 und 1982 im Einzel jeweils auf dem 2. Platz und gewann es 1982 in der Staffel. Bei der Weltmeisterschaft 1982 in Oslo gewann er noch einmal Silber hinter Tom Sandberg und bei der erstmals ausgetragenen 3 x 5 km-Staffel die Goldmedaille.

1990 wurde Konrad Winkler zum Bundestrainer für die Nordische Kombination berufen, wurde aber 1992 nach Unstimmigkeiten mit den Nordischen Kombinierern abgelöst und war anschließend als Nachwuchstrainer tätig.[1] Später arbeitete er in Saalfelden (Österreich). Derzeit ist Winkler als Trainer der Bundespolizeisportschule in Bad Endorf tätig.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "Weinbuch: "Wir können Bronze gewinnen", Sport-Bild vom 24. Februar 1993, S. 39