Konstantin Walerjewitsch Rudenko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RusslandRussland Konstantin Rudenko Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 23. Juli 1981
Geburtsort Ust-Kamenogorsk, Kasachische SSR
Größe 179 cm
Gewicht 81 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Nummer #34
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1999, 6. Runde, 160. Position
Philadelphia Flyers
Spielerkarriere
bis 1998 HK Awangard Omsk
1998–1999 Sewerstal Tscherepowez
1999–2000 SKA Sankt Petersburg
2000–2011 Lokomotive Jaroslawl
2011–2012 Atlant Mytischtschi
seit 2012 Barys Astana

Konstantin Walerjewitsch Rudenko (russisch Константин Валерьевич Руденко; * 23. Juli 1981 in Ust-Kamenogorsk, Kasachische SSR) ist ein russischer Eishockeyspieler, der seit Juli 2012 bei Barys Astana aus der Kontinentalen Hockey-Liga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Konstantin Rudenko begann seine Karriere als Eishockeyspieler in seiner Heimatstadt in der Nachwuchsabteilung von Torpedo Ust-Kamenogorsk. Von dort wechselte er zum HK Awangard Omsk, für dessen zweite Mannschaft er in der Saison 1997/98 in der drittklassigen Perwaja Liga aktiv war. Anschließend spielte er ein Jahr lang für die zweite Mannschaft von Sewerstal Tscherepowez in der zweiten Liga des russischen Verbandes, welche aufgrund von Unstimmigkeiten einmalig parallele zum Spielbetrieb der Wysschaja Liga ausgetragen wurde. In der Saison 1999/2000 gab der Flügelspieler sein Debüt für den SKA Sankt Petersburg in der Superliga, der höchsten russischen Spielklasse.

Zur Saison 2000/01 wechselte Rudenko innerhalb der Superliga zu Lokomotive Jaroslawl. Mit dessen Profimannschaft wurde er 2002 und 2003 jeweils den russischen Meistertitel gewann. In der Folgezeit etablierte sich der Russe als Stammkraft für Lokomotive in der Superliga, in deren letzter Spielzeit, der Saison 2007/08 Vizemeister wurde. Ab der Saison 2008/09 stand er für Jaroslawl in der neu gegründeten Kontinentalen Hockey-Liga auf dem Eis. In der KHL-Premierenspielzeit erreichte er mit seiner Mannschaft auf Anhieb das Playoff-Finale um den Gagarin Cup, in dem er sich mit seinem Team in der Best-of-Seven-Serie allerdings Ak Bars Kasan mit 3:4-Siegen geschlagen geben musste. Zur Saison 2011/12 unterzeichnete Rudenko einen Kontrakt bei Atlant Mytischtschi.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2002 Russischer Meister mit Lokomotive Jaroslawl
  • 2003 Russischer Meister mit Lokomotive Jaroslawl
  • 2008 Russischer Vizemeister mit Lokomotive Jaroslawl
  • 2009 Russischer Vizemeister mit Lokomotive Jaroslawl

Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
KHL-Hauptrunde 3 110 20 36 56 54
KHL-Playoffs 3 47 9 18 27 48
Superliga-Hauptrunde 9 260 45 62 107 207
Superliga-Playoffs 9 43 5 6 11 22

(Stand: Ende der Saison 2010/11)

Weblinks[Bearbeiten]