Konstantinos Demertzis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Konstantinos Demertzis (griechisch: Κωνσταντίνος Δεμερτζής) (* 1876 in Athen; † 12. April 1936 ebenda) war ein griechischer Politiker und ehemaliger Ministerpräsident.

Demertzis absolvierte ein Studium der Rechtswissenschaften an den Nationale und Kapodistrias-Universität Athen und an der Ludwig-Maximilians-Universität München. 1928 wurde er zum Professor für Familienrecht an die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität von Athen berufen.

Seine politische Laufbahn begann er 1910 mit der Wahl zum Abgeordneten der Nationalversammlung (Voulí ton Ellínon). 1924 gründete er die Vereinigte Fortschrittspartei (EPK).

Am 30. November 1935 wurde er Ministerpräsident. Dieses Amt übte er bis zu seinem Tod durch Herzinfarkt am 12. April 1936 aus. Während seiner Amtszeit war er Außenminister sowie zeitweise auch Kriegs- und Marineminister.

Biographische Quellen und Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Georgios Kondylis Premierminister von Griechenland
19351936
Ioannis Metaxas