Konstantinos Dovas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Konstantinos Dovas (Griechisch: Κωνσταντίνος Δόβας) (* 20. Dezember 1898, Konitsa[1]; † 1973) war ein griechischer General, Politiker und ehemaliger Ministerpräsident.

Militärische Laufbahn[Bearbeiten]

Dovas schlug eine militärische Laufbahn ein und absolvierte zunächst 1918 die Griechische Militärakademie. Während des Bürgerkrieges von 1946 bis 1949 zwischen der Regierung und der kommunistischen DSE unter General Markos Vafiades war er Kommandeur der Garnison von Konitsa und wurde mehrfach verwundet. Anschließend stieg er von 1954 bis 1959 zum Generalleutnant und Chef des Generalstabes auf. Während dieser Amtszeit wurde am 25. März 1955 ein Vertrag zwischen der Armee und der CIA über die Errichtung einer Spezialtruppe „Sheepskin“ (Schafsfell) unterzeichnet, aus dem sich in den folgenden Jahren der griechische Teil der Gladio, einer Geheimorganisation der NATO, CIA und des MI6, entwickelte. Ziel dieser Geheimorganisation war dabei die Bekämpfung kommunistischer Rebellen und Organisationen.

Nach der Verabschiedung aus der Armee war er eine Zeitlang Chef des königlichen Haushalts von König Paul.

Ministerpräsident[Bearbeiten]

Vom 20. September bis zum 4. November 1961 war er Ministerpräsident einer Übergangsregierung zwischen zwei Kabinetten von Konstantinos Karamanlis.

Biographische Quellen und Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

  1. Jannis Valasidis. Biographien führender Persönlichkeiten aus dem politischen Leben Griechenlands. In: Klaus-Detlev Grothusen (Hrsg.). Südosteuropa-Handbuch. Band III. Griechenland. Verlag Vandenhoeck & Ruprecht in Göttingen, 1980. S. 668. ISBN 3-525-36202-1.
Vorgänger Amt Nachfolger
Konstantinos Karamanlis Premierminister von Griechenland
1961
Konstantinos Karamanlis