Konstantinos Kalamanos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sebastos Konstantinos Kalamanos war ein Sohn des Prinzen Boris von Ungarn (verstorben 1151 oder 1155) und einer Tochter von Kaiser Johannes II. von Byzanz. Er war ab 1167 Gouverneur von Isaurien. Er sollte Krieg gegen die rupenischen Herrscher von Kleinarmenien führen und außerdem die Affäre zwischen Andronikos Komnenos und Philippa von Antiochia beenden, um deren Hand er anhielt. Sie weigerte sich aber, einen Menschen aus schlechter Familie zu heiraten, „...deren Name erst seit gestern, oder vielleicht auch seit vorgestern bekannt sei.“ Er wurde von den Armeniern gefangen genommen, und der Kaiser weigerte sich, Lösegeld zu zahlen.

Literatur[Bearbeiten]

  • W. H. Rudt de Collenberg: L'Empereur Isaac de Chypre et sa fille (1155–1207). In: Byzantion. Band 38, Bruxelles 1968, S. 124–179.