Kontron

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kontron AG
Kontron Logo.svg
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN DE0006053952
Gründung 1959
Sitz Eching, Deutschland

Leitung

Mitarbeiter 1479[1]
Umsatz 445 Mio. Euro[1]
Branche eingebettete Rechnertechnologie
Website www.kontron.de
Stand: 2013 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2013

Die Kontron AG ist einer der weltweit größten Hersteller eingebetteter Rechnertechnologie und Mitglied der Intel Communications Alliance.

Kontron beliefert OEMs, Systemintegratoren und Anwendungsanbieter in den verschiedensten Marktsegmenten: Daten- und Telekommunikation, Automatisierung, Mobile Computing, Medizintechnik, Aerospace, Mess- und Regeltechnik sowie Militärtechnik. Kontron entwickelt, produziert und vertreibt weltweit.

Die Kontron AG mit ihrem Hauptstandort in Eching bei München ist die Holding der Kontron-Gruppe. Zur Kontron-Gruppe gehören u.a. die Kontron Europe GmbH (Eching, Roding, Augsburg, Deggendorf und Kaufbeuren). Weitere Standorte befinden sich in Minneapolis, San Diego, Fremont, Montreal, Toulon, Bangalore, Penang, Taipei, Moskau und Peking. Der globale Verkauf der Produkte wird zudem durch zahlreiche Vertriebsniederlassungen in über 20 Ländern unterstützt.

Geschichte[Bearbeiten]

Kontron wurde 1959 von Branco Weiss gegründet.[2] 1974 wurde Kontron an Hoffmann-La Roche verkauft, das die Firma 1989 wieder an den Münchener Autohersteller BMW verkaufte.[3] Im Jahr 2000 wurde Kontron Embedded Computers AG am Neuen Markt eingeführt.[4]

Im September 2009 übernahm Kontron die Mehrheit an der DIGITAL-LOGIC AG, einem Hersteller von Embedded PCs und Computersystemen.[5]

Wie am 20. Mai 2010 bekannt wurde, hat Kontron über ihre US-Tochtergesellschaft die US-amerikanische AP Labs-Gruppe mit Sitz im kalifornischen San Diego zu 100 % übernommen. Das übernommene Unternehmen gilt als einer der führenden Systemintegratoren in den Bereichen Verteidigung sowie Luft- und Raumfahrt, entwickelt hochkomplexe und robuste Computersysteme sowie spezialisierte Anwendungen.[6]

Am 24. Juli 2013 kündigte Kontron die Schließung der Standorte Eching, Roding und Kaufbeuren bis Mitte 2014 an. Die Zentrale soll nach Augsburg verlegt werden.[7][8]

Produktportfolio[Bearbeiten]

Boards and Mezzanines[Bearbeiten]

Computer-On-Modules[Bearbeiten]

HMI and Displays[Bearbeiten]

  • Flatpanel Solutions
  • HMI

Systems and Platforms[Bearbeiten]

Frühere Produkte von Kontron (Aufzählung nicht vollständig)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Geschäftsbericht 2013. Abgerufen am 27. August 2014 (PDF).
  2. http://de.kontron.com/unternehmen/unternehmensprofil/
  3. Alexander L. Bieri: Aus Tradition der Zeit voraus. In: Historisches Archiv Roche. F. Hoffmann-La Roche AG, Basel, 2008, S. 34, abgerufen am 26. Juli 2013 (PDF; 1,9 MB).
  4. http://www.concerta.de/2009.85.0.html
  5. Kontron übernimmt Embedded PC-Hersteller, dpa-AFX: 17. September 2009
  6. DGAP-Adhoc: Kontron erwirbt US-amerikanische AP Labs-Gruppe
  7. Peter Becker: Frustration in Eching - Kontron-Mitarbeiter sind empört. Süddeutsche Zeitung. 29. Juli 2013. Abgerufen am 16. Oktober 2013.
  8. Ad-Hoc: Kontron AG beschließt Kostensenkungspaket. Kontron AG, 24. Juli 2013, abgerufen am 26. Juli 2013: „Insbesondere in Deutschland sollen die geschäftlichen Aktivitäten am Standort Augsburg konzentriert und weiter aufgebaut werden.“