Kontrust

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kontrust
Kontrust (Amadeus Award 2010)
Kontrust (Amadeus Award 2010)
Allgemeine Informationen
Genre(s) Crossover
Gründung 2001
Website www.kontrust.info
Aktuelle Besetzung
Agata Jarosz
Gesang
Stefan Lichtenberger
Robert Ehgartner
Michael "Mike" Wolff (Seit 2011)
Gregor Kutschera
Roman Gaisböck
Manuel Haglmüller

Kontrust ist eine österreichische Crossover-Band.

Geschichte[Bearbeiten]

Kontrust ging 2001 aus der Band Suicide Mission hervor. Im Jahr 2006 zählte Kontrust zu den Preisträgern des Austrian Newcomer Award.[1] Das erste Video drehten sie zum Song Phono Sapiens.

Im Jahr 2008 begann die Band mit den Aufnahmen zu ihrem zweiten Album. Außerdem stand Kontrust 2008 erstmals beim FM4 Frequency Festival auf der Bühne. 2009 folgte dann der erste und 2010 der zweite Auftritt beim Nova Rock Festival. Am 19. Juni 2009 erschien Time To Tango in Österreich, am 28. August 2009 wurde die Platte in Deutschland veröffentlicht. The Smash Song ist die erste Singleauskoppelung mit Musikvideo. Bomba[2] ist die zweite Singleauskoppelung mit Musikvideo.

2010 erreichte die Single Bomba Platz 47 und das Album Time To Tango Platz 58 der niederländischen Charts. Im Mai 2010 folgte mit dem Song On The Run die dritte und im Oktober desselben Jahres mit Zero die vierte Singleauskoppelung mit Musikvideo. Kontrust wurde im Jahr 2010 mit dem Amadeus Austrian Music Award in der Kategorie Hard & Heavy ausgezeichnet.

Im Juli 2011 veröffentlichte die Band eine polnische Version des Albums Time To Tango unter dem Titel Czas na Tango in digitaler Form. Beim 17. Haltestelle Woodstock (polnisch: Przystanek Woodstock [3]) Festival im August 2011 mit über 300.000 Besuchern absolvierte Kontrust den bisher bestbesuchten Auftritt eines österreichischen Künstlers.[4] Seit 2011 ist der Wiener Michael "Mike" Wolff als Gitarrist bei der Band.

Für das im April 2012 veröffentlichte neue Album Second Hand Wonderland arbeitete Kontrust unter anderen mit Russ Ballard an einem Song. Die Platte stieg auf Platz 25 in die österreichischen Albumcharts ein. Als Singles mit Musikvideos wurden im Jahr 2012 Sock'n'Doll und The Butterfly Defect sowie im Januar 2013 Hey DJ! ausgekoppelt.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Alben:

Jahr Titel Chartplatzierungen[5]
NL AT
2005 We!come Home
2009 Time to Tango 58
(2 Wo.)
2012 Second Hand Wonderland 25
(2 Wo.)
2014 Explositive 42
(… Wo.)

EPs:

  • 2001: Teamspirit 55
  • 2003: Make Me Blind

Digitale Veröffentlichungen:

  • 2011: Czas na Tango (MP3-Download)

Singleauskopplungen:

  • 2006: Phono Sapiens (inkl. Musikvideo)
  • 2008: Go (Song für den Fussball Total! Sampler)
  • 2009: The Smash Song (inkl. Musikvideo)
  • 2009: Bomba (inkl. Musikvideo)
  • 2010: On the Run (inkl. Musikvideo)
  • 2011: Zero (inkl. Video)
  • 2012: Sock'n'Doll (inkl. Musikvideo)
  • 2012: The Butterfly Defect (inkl. Musikvideo)
  • 2013: Hey DJ! (inkl. Musikvideo)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2006: Austrian Newcomer Award Preisträger
  • 2010: Amadeus in der Kategorie Hard & Heavy

Nominierungen[Bearbeiten]

  • 2013: Amadeus in der Kategorie Hard & Heavy

Quellen[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatSzene1 präsentiert die Preisträger des Austrian Newcomer Award 2006. szene1.at, 26. Januar 2006, abgerufen am 23. Juni 2009.
  2. Youtube: Bomba Musikvideo
  3. WOSP
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatRekord: „Kontrust“ gaben in Polen Konzert vor 300.000 Zuschauern. tips.at, 16. August 2011, abgerufen am 1. November 2011.
  5. Chartquellen: NL-Alben NL-SinglesAT-Alben

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kontrust – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien