Konvergenz (Telekommunikation)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Artikel Konvergenz (Telekommunikation) und Konvergenz (Netzwerk) überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Ciciban (Diskussion) 11:24, 24. Jun. 2013 (CEST)

Mit Konvergenz (von lat. convergere sich hinneigen) wird das Zusammenstreben und Aufgehen verschiedener Teilbereiche zu einem Ganzen bezeichnet.

Im Bereich der Telekommunikation hat insbesondere die weitgehende Digitalisierung aller Daten (Bild, Ton, Video, Schrift, usw.) eine Loslösung von inhaltsspezifischen, meist historisch begründeten Übermittlungsformen (analoge Telefonleitungen für Sprache; Satelliten-, Kabel- und Rundfunkanlagen für Ton und Video; Teletext und Fax für Schrift, usw.) ermöglicht. Digitale Inhalte können heute auf unterschiedlichsten Wegen übermittelt werden, ausschlaggebend ist nicht mehr die Art der Übermittlung sondern nur noch die Übermittlungskapazität. Für eine Konvergenz zwischen den Übertragungswegen und Diensten in der Telekommunikation gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Das ist auch ein Grund dafür, warum der Begriff Konvergenz in der Telekommunikation nicht einheitlich verwendet wird.

Grundsätzlich gibt es in der Telekommunikation folgende Konvergenztypen:

Der erste Konvergenz-Ansatz für Privatkunden in Deutschland bestand Ende der 1990er Jahre primär aus der Zusammenführung von Mobil- und Festnetzdiensten, durch Tarifvarianten, welche die Substitution von Festnetzanschlüssen durch Mobilfunk fördern sollten. In Deutschland war die damalige VIAG Interkom (heute Telefónica o2) mit dem "Homezone"-Ansatz ein Pionier auf diesem Gebiet.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Ralf Kaumanns: Konvergenz oder Divergenz? Erwartungen und Präferenzen der Konsumenten an die Telekommunikations- und Medienangebote von morgen. 2006, IBM Studie (PDF; 1,01 MB)
  • Europäische Kommission: Grünbuch zur Konvergenz der Branchen Telekommunikation, Medien und Informationstechnologie und ihren ordnungspolitischen Auswirkungen. Ein Schritt in Richtung Informationsgesellschaft. KOM (97) 623; 3. Dezember 1997/ (PDF 300KB)