Koran-Kaiserfisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Koran-Kaiserfisch
Koran-Kaiserfisch (Pomacanthus semicirculatus)

Koran-Kaiserfisch (Pomacanthus semicirculatus)

Systematik
Stachelflosser (Euacanthomorphacea)
Barschverwandte (Percomorphaceae)
incertae sedis
Familie: Kaiserfische (Pomacanthidae)
Gattung: Pomacanthus
Art: Koran-Kaiserfisch
Wissenschaftlicher Name
Pomacanthus semicirculatus
Cuvier, 1831

Der Koran-Kaiserfisch (Pomacanthus semicirculatus) ist eine Art der Gattung Pomacanthus aus der Familie der Kaiserfische (Pomacanthidae).

Erscheinungsbild[Bearbeiten]

Koran-Kaiserfische werden bis zu 40 Zentimeter lang. Ihre Körpergrundfarbe ist grünbraun. Blaue Streifen und Punkte bedecken den ganzen Körper.

Junge Koran-Kaiserfische sind dunkelblau mit hellblauen und weißen Streifen am Körper.

Verbreitung[Bearbeiten]

Koran-Kaiserfische leben im Roten Meer, im Indischen Ozean von der Küste Süd- und Ostafrikas und im westlichen Pazifik bis nach Okinawa und zu den Neu-Kaledonien. Sie kommen meist in Tiefen von weniger als 25 Metern vor. Dabei bevorzugen sie korallenreiche Regionen mit vielen Versteckmöglichkeiten.

Verhalten[Bearbeiten]

Koran-Kaiserfische leben paarweise. Sie sind sehr scheu. Ihre Reviere sind sehr groß, 1000 m² und mehr.

Ernährung[Bearbeiten]

Ringkaiserfische ernähren sich von Schwämmen, anderen bodenbewohnenden Wirbellosen und gelegentlich von Algen.

Aquarienhaltung[Bearbeiten]

Koran-Kaiserfische werden gelegentlich für Haltung in Meerwasseraquarien importiert. Verantwortliche Liebhaber sollten vom Kauf absehen, da man Tieren dieser Größe keinen angemessenen Lebensraum bieten kann.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Koran-Kaiserfisch – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien