Korea Jindo Dog

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Korea Jindo Dog
Korea Jindo Dog
FCI-Standard Nr. 334
  • Gruppe 5: Spitze und Hunde vom Urtyp
  • Sektion 5: Asiatische Spitze und verwandte Rassen
Ursprung:

Korea

Alternative Namen:

Jindo-kae, Jindo-kyon

Widerristhöhe:

Rüden: 50–55 cm, ideal 53–54 cm
Hündinnen: 45–50 cm, ideal 48–49 cm

Gewicht:

Rüden: 18–23 kg
Hündinnen: 15–19 kg

Liste der Haushunde

Der Korea Jindo Dog (진돗개) ist eine von der FCI anerkannte Hunderasse aus Korea (FCI-Gruppe 5, Sektion 5, Standard Nr. 334). In Korea wird er Jindo-kae oder Jindo-kyon genannt. Kae und Kyon sind Bezeichnungen für Hund.

Herkunft und Geschichtliches[Bearbeiten]

Die genaue Herkunft des Jindos ist unbekannt, aber die meisten Theorien stimmen darin überein, dass er ursprünglich aus Korea stammt. Für Jahrhunderte war der Jindohund nur auf der im Südwesten Koreas gelegenen Insel Jindo bekannt. Aufgrund der Insellage war sein Verbreitungsgebiet lange auf diese beschränkt.[1] Der Export war und ist verboten. Er steht dort unter Natur- und Artenschutz.

1938 wurde die Rasse zum Nationaltier erklärt. In Korea werden nur die Farben weiß und rot anerkannt, die Inselbewohner schätzen auch die schwarzen, schwarz-braunen, sowie rot-weiße als gute Jäger.

Einige Koreaner schmuggelten Mitte der 1980er Jahre solche Hunde in die USA.

Verhalten[Bearbeiten]

Der Jindo ist ein Jagd- und Wachhund. Er ist in der Familie ein selbstsicherer und loyaler, sehr zutraulicher Hund. Er ist gut erziehbar und gelehrig, geht eine sehr enge Bindung ein, braucht aber sehr lange um sich an einen neuen Besitzer zu gewöhnen. Der Jindo verteidigt Haus, Hof und Familie und zeigt starkes Schutzverhalten. Er muss darum früh auf Menschen, Haustiere und Kinder sozialisiert werden. Die Rasse zeigt außerdem ausgeprägtes Jagdverhalten.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Hunde dieser Rasse ist ein bis 55 cm großer und 23 kg schwerer, kräftiger Hund vom Spitztyp. Das raue Haar ist mittellang in unterschiedlichen Farben, auch gestromt. Die Unterwolle ist je nach Jahreszeit unterschiedlich ausgeprägt und heller als das Deckhaar, welches leicht absteht. Der Kopf hat die spitztypischen kleinen, dreieckigen Stehohren und eine mittelkurze Schnauze. Die Augen sind mandelförmig dunkelbraun und eher klein, ihre Außenseite zeigt in Richtung Ohren. Die Rute wird entweder geringelt oder sichelartig über dem Rücken getragen. Die Fellfarbe ist meistens Gold-Orange; seltener vertreten sind Schwarz mit braunen Bereichen oder rein Weiß, auch wolfsgrau ist eine nach dem Rassestandard zulässige Farbe.

Quellen und weiterführende Links[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rassestandard Nr. 334 der FCI: Korea Jindo Dog (Word-Dokument)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Korea Jindo Dog – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien