Koreanische Halbinsel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Koreanische Halbinsel
Satellitenbild der Koreanischen Halbinsel
Satellitenbild der Koreanischen Halbinsel
Gewässer 1 Japanisches Meer (rechts)
Gewässer 2 Gelbes Meer (links)

Geographische Lage

37° 30′ 0″ N, 127° 0′ 0″ O37.5127Koordinaten: 37° 30′ 0″ N, 127° 0′ 0″ O
Karte von Koreanische Halbinsel
Fläche 220.847 km²
Karte der Koreanischen Halbinsel
Karte der Koreanischen Halbinsel

Die Koreanische Halbinsel ist eine Halbinsel in Ostasien. In Nordkorea wird sie Chosŏn Pando (kor. 조선반도, 朝鮮半島), in Südkorea Han Bando (한반도, 韓半島) genannt.

Geographie[Bearbeiten]

Die Halbinsel ist im Osten durch das Japanische Meer, im Süden durch die Koreastraße und im Westen durch das Gelbe Meer begrenzt. Im Norden wird die geographische Grenze den Flüssen Yalu und Tuman-gang zugeordnet. Dies entspricht dem genauen Grenzverlauf Nordkoreas zu Russland und der Volksrepublik China. Die Halbinsel zerfällt staatlich in zwei Teile (Nordkorea bzw. Südkorea) - siehe dazu Korea-Konflikt. Die Grenzlinie zwischen beiden Teilen verläuft seit 1953 ungefähr entlang des 38. Breitengrads.[1]

Klima[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Auf der Halbinsel dauert der Sommer ungefähr von Mitte Juni bis Mitte September. Durch maritime Luftmassen, die feuchte Luft von den Philippinen mit sich bringen, herrscht in Teilen der südlichen Hälfte Koreas zu dieser Zeit Monsunklima. In Seoul zum Beispiel liegt die Jahreshöchsttemperatur im Durchschnitt bei 29,5 °C im August.

In den Monaten Juni und Juli ist die Regenzeit, die durch starke Regenfälle gekennzeichnet ist. Diese haben sogar hin und wieder zu starken Überschwemmungen geführt.

Im September beginnt der Herbst. Es herrscht überwiegend mildes sonniges Wetter, das nur manchmal durch Kaltlufteinbrüche gestoppt wird.

Im Dezember beginnt der Winter. Der Wintermonsun hat den Norden fest im Griff, wogegen der Süden von einem ständigen Wechsel von frostigem zu milderem Wetter geprägt ist. Es ist also ein starker Klimakontrast zwischen dem Norden und dem Süden zu beobachten. Man kann dies an den Durchschnittstemperaturen erkennen. In Busan beträgt sie +6 °C, und an der Grenze zur Volksrepublik China teilweise bis zu −19 °C.[2]

Der Winter endet dann im Allgemeinen gegen Ende März, wenn durch den Südwind wieder wärmere Luft über die Halbinsel eingebracht wird.

Einzelnachweise und Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Diese Unterteilung macht sich auch aus dem Weltraum bemerkbar (vgl. den unterschiedlichen Bewuchs im obigen Satellitenbild).
  2. Hier wären genauere Angaben (mit Quelle) sinnvoll.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Koreanische Halbinsel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien