Kornhaus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt Speichergebäude für Getreide. Zur Ausflugsgaststätte in Dessau, siehe Kornhaus (Dessau), zum Fachwerkhaus in Flein siehe Kornhaus (Flein), zur Minderstadt in Tschechien siehe Mšec.
Die Getreidekasten, Haferkasten, Schüttkasten, Kornhaus und Speicher (Gebäude) überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Herzi Pinki 23:51, 8. Dez. 2009 (CET)
kleiner Kornspeicher in Slowenien (erbaut um 1800)
Blick auf das 1806/09 von Friedrich Wilhelm Heinrich von Trebra erbaute Bergmagazin in Marienberg. Der ehemalige Getreidespeicher beherbergt seit 2006 das Museum sächsisch-böhmisches Erzgebirge.
Blick auf das 1451/52 erbaute Kornhaus in Ravensburg. Das Gebäude wird heute als Bibliothek genutzt.
Kornhausboden im Vorderschloss der Burg Mildenstein. Der 1394/95 aus Tannenholz gefertigte Boden diente als Speicher für das zu entrichtende Zinsgetreide.

Als Kornhaus (in Österreich Schüttkasten) wurden ab dem Mittelalter Speichergebäude für Getreide bezeichnet. Getreidespeicher in Bergstädten werden als Bergmagazin bezeichnet.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Unterschied zu den seit vorgeschichtlicher Zeit verwendeten bienenkorbartigen Kornkammern aus Tonerde, Höhlen oder anderen älteren Kornspeichern (ältester Fund in Jordanien von ca. 9.500 v. Christus) handelte es sich bei Kornhäusern um feste Gebäude, deren Größe abhängig vom Lagervolumen sehr unterschiedlich sein konnte. Größere Speicher befanden sich z. B. in Burg- oder Klosteranlagen, an Häfen oder innerhalb von Städten. Verschiedene Bauweisen wurden mit dem Ziel entwickelt, die Lagerung des Getreides möglichst trocken und schädlingsarm zu gestalten, beispielsweise durch über dem Erdboden erhöhte Speicherkammer (bereits ab 1.000 v. Christus in China). Auch Wärme ist gelagertem Getreide abträglich, weil sie die Vermehrung von gefährlichen Bakterien begünstigt. Dem wurde unter anderem durch Ausbreiten des Korns und regelmäßiges Wenden begegnet. Heute sind die Kornhäuser alter Art technisch überholt, blieben aber gelegentlich erhalten bei Nutzung in anderer Funktion, oft als kulturelle Einrichtung oder Restaurant.

Beispiele[Bearbeiten]

ehemalige Kornhäuser:

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kornhaus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien