Koschtschei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
„Koschtschei der Ewige“, gezeichnet von Iwan Bilibin.

Koschtschei (russisch Кощей; auch Koschtschej, Kaschtschei, Kaschtschej oder Koschei genannt) ist eine Gestalt der russischen Mythologie. Er erscheint als hässlicher alter Mann, der vornehmlich junge Frauen bedroht. Auch wird er oft mit den Beinamen Кощей Бессмертный, was wörtlich übersetzt „Koschtschei der Todeslose“, freier übersetzt „der Unsterbliche“ oder (fälschlich) „der Ewige“ heißt, bezeichnet – in anderen slawischen Sprachen (z. B. im Polnischen) kann sein Name von dem Wort „kość“ (polnisch für „Knochen“) abgeleitet werden, was auf eine skelettartige Personifizierung schließen lassen kann.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Besonderheit von Koschtschei beruht darauf, dass er durch die Tatsache, dass er seine Seele außerhalb seines Körpers aufbewahrt, sehr schwer zu töten ist. Sie ist in einer Nadel versteckt, welche sich in einem Ei befindet, welches in einer Ente ist, die wiederum in einem Hasen steckt, der in einer eisernen Kiste sitzt, die unter einer Eiche auf der Insel Bujan vergraben liegt, welche weit draußen im Meer liegt. Um Koschtschei zu besiegen, muss man seine Seele erreichen. Wenn die Kiste ausgegraben wird, entwischt der Hase, aus welchem, wenn er getötet wird, die Ente entflieht. Erlegt man diese und entnimmt ihr das Ei, hat man Macht über Koschtschei. Er verliert seine Magie und schwächelt. Koschtschei wird sterben, wenn die Nadel zerbrochen wird (manche Geschichten fordern, dass sie an seiner Stirn zerbrochen werden muss).

Weitere Erwähnungen[Bearbeiten]

„Koschtschei der Unsterbliche“ von Wiktor Wasnezow.
  • Koschtschei spielt eine Rolle in einer der vielen Versionen der Sage vom Feuervogel. In dieser Erzählung ist Koschtschei ein alter, böswilliger Zauberer oder Herrscher, vor dem der Held der Geschichte die Prinzessin erretten muss.
  • Auch im russischen Märchen Die Froschkönigin wird Koschtschei erwähnt.
  • Nikolai Rimski-Korsakow schrieb um 1901 eine Oper mit dem Titel Der unsterbliche Koschtschei.
  • In Gebr. Strugazkis Buch Der Montag fängt am Samstag an wird Koschtschej als der größte Schurke aller Zeiten beschrieben, der in einer unendlichen Untersuchungshaft sitzt, während die Richter eine unendliche Untersuchung seiner endlosen Verbrechen durchführen.

Weblinks[Bearbeiten]

Der Tod des Koschei