Kossi Efoui

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kossi Efoui (* 1962 in Anfoin) ist ein togoischer Autor.

Er studierte Philosophie an der Universität von Lomé und beteiligte sich an Protesten gegen das Regime des ehemaligen togoischen Präsidenten Gnassingbe Eyadema. Diese politischen Aktivitäten führten dazu, dass er sein Heimatland verlassen musste. Heute lebt er im französischen Exil.

Er schreibt Dramen und Romane und arbeitet als Berichterstatter, insbesondere für die französischsprachige Wochenzeitschrift Jeune Afrique. Panafrikanismus und die sogenannte Négritude des francophonen Afrika prägen sein Weltbild. Für sein Werk La Fabrique des cérémonies erhielt er im Jahr 2002 den Grand Prix littéraire de l'Afrique noire.

Werke[Bearbeiten]

  • Io (tragedy), theatre, ed. Le bruit des autres, 2007
  • Volatiles, news, ed. Joca Seria, 2006
  • La Fabrique de cérémonies, novel, ed. Le Seuil, 2001 ISBN 2020472996
  • L'entre-deux rêves de Pitagaba, theatre, ed.. Acoria, 2000
  • La Polka, novela, ed. Le Seuil, 1998
  • Le Petit Frère du rameur, theatre, ed.Lansman, 1995
  • Les coupons de Magali, 1994 ISBN 0290788447
  • La Malaventure, theatre, ed. Lansman, 1993
  • Le carrefour, theatre, ed. L'Harmattan, 1989

Siehe auch[Bearbeiten]