Koswa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Koswa
Ко́сьва
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

BW

Daten
Gewässerkennzahl RU10010100312111100008416
Lage Oblast Swerdlowsk, Region Perm (Russland)
Flusssystem Wolga
Abfluss über Kama → Wolga → Kaspisches Meer
Quelle im Mittleren Ural
59° 20′ 31″ N, 59° 8′ 24″ O59.34195559.13998
Mündung in den Kama-Stausee58.89361111111156.629722222222Koordinaten: 58° 53′ 37″ N, 56° 37′ 47″ O
58° 53′ 37″ N, 56° 37′ 47″ O58.89361111111156.629722222222
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 283 km[1][2]
Einzugsgebiet 6300 km²[1][2]
Abfluss[1]
Lage: 11 km oberhalb der Mündung
MQ
90 m³/s
Linke Nebenflüsse Kyrja, Bolschaja Osljanka, Wilwa
Rechte Nebenflüsse Typyl, Tylai, Njar, Njur, Poschwa
Durchflossene Stauseen Schirokowskoje-Stausee
Mittelstädte GubachaVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt
Lage der Koswa (Ко́сьва) im Einzugsgebiet der Kama

Lage der Koswa (Ко́сьва) im Einzugsgebiet der Kama

Die Koswa (russisch Ко́сьва) ist ein linker Nebenfluss der Kama in der Region Perm und in der Oblast Swerdlowsk.

Sie entspringt südlich des Koswinski Kamen im Mittleren Ural in der Oblast Swerdlowsk. Sie fließt zuerst in nördlicher Richtung durch den Ural. Oberhalb der Mündung des Typil heißt der Fluss auch Bolschaja Koswa („Große Koswa“). Anschließend wendet sich die Koswa nach Süden, später verlässt sie den Ural in südwestlicher Richtung. Sie durchfließt den Schirokowskoje-Stausee und die Stadt Gubacha. Sie setzt ihren Lauf in westlicher Richtung fort und erreicht nach 283 km eine östliche Bucht des Kama-Stausees. Die Koswa entwässert ein Gebiet von 6300 km². Zwischen November und Ende April ist die Koswa eisbedeckt.[1] Der mittlere Abfluss 11 km oberhalb der Mündung beträgt 90 m³/s.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e Artikel Koswa in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)
  2. a b Koswa im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)