Koufonisi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Insel Koufonisi südlich von Kreta. Für die gleichnamigen Inseln in der Inselgruppe der Kleinen Ostkykladen siehe unter Pano Koufonisi und Kato Koufonisi.
Koufonisi
Koufonisi Kritis.jpg
Gewässer Mittelmeer
Geographische Lage 34° 56′ N, 26° 8′ O34.939526.13851388888974Koordinaten: 34° 56′ N, 26° 8′ O
Koufonisi (Kreta)
Koufonisi
Länge 2,8 km
Breite 3 km
Fläche 4,26 km²[1]dep1 w3
Höchste Erhebung 74 m
Einwohner (unbewohnt)

Koufonisi (griechisch Κουφονήσι (n. sg.)) ist eine heute unbewohnte griechische Insel, die vier Kilometer südlich der Küste von Kreta im östlichen Mittelmeer liegt. Die Insel ist etwa 2,8 Kilometer lang und in Nord-Süd-Richtung bis zu 3 Kilometer breit. Sie besitzt eine Fläche von 4,26 km². Die vegetationsarme und flache Insel erreicht eine maximale Höhe von lediglich 74 Metern.

Die Insel war nicht immer unbewohnt: Es sind noch die Ruinen eines etwa 1000 Personen fassenden Theaters, ein öffentliches Bad und weiterer Gebäude aus römischer Zeit erhalten, vermutlich war sie schon seit minoischer Zeit bewohnt. Ansonsten ist Koufonisi wenig spektakulär, besitzt aber einige schöne Badebuchten. Sie wird in der Saison mit Ausflugsbooten von dem 18 Kilometer nordwestlich gelegenen südkretischen Küstenort Makrigialos angelaufen. Administrativ gehört sie zur Gemeinde Sitia.

Da Eleonorenfalken die Insel jährlich als Nistplatz aufsuchen wurde das IBA („Important Bird Area“) Vogelschutzgebiet GR 196 Koufonisi Island (Νήσος Κουφονήσι) von der Vogelschutzorganisation BirdLife International ausgewiesen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Charles Arnold (Hrsg.): Die Inseln des Mittelmeers. Ein einzigartiger und vollständiger Überblick. 2. Auflage. marebuchverlag, Hamburg 2008, ISBN 3-86648-096-2.