Kouilou

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der Region Kouilou in der Republik Kongo, für weitere Bedeutungen siehe Kouilou (Begriffsklärung)
Kouilou
Angola (Cabinda) Kamerun Äquatorialguinea Gabun Zentralafrikanische Republik Demokratische Republik Kongo Likouala Sangha (Kongo) Cuvette-Ouest Cuvette Plateaux (Kongo) Brazzaville (mutmaßliche Grenzen) Pointe-Noire (mutmaßliche Grenzen) Kouilou Bouenza Niari (Kongo) Pool (Kongo) LékoumouKouilou
Über dieses Bild
Basisdaten
Hauptstadt: Loango
Fläche: 12.516,8 km²
Einwohner: 91.955(Zensus, 2007)
Bevölkerungsdichte: 7,35 Einw./km² (Zensus, 2007)
ISO 3166-2: CG-5

Kouilou ist ein Departement der Republik Kongo mit der Hauptstadt Loango. 2003 wurde ihm Pointe-Noire, die zweitgrößte Stadt des Landes, abgetrennt.

Geographie[Bearbeiten]

Das Departement liegt im Südwesten des Landes und grenzt im Norden an Gabun, im Süden an die angolanische Exklave Cabinda, im Westen an den Atlantik und im Osten an das Departement Niari. Der Fluss Kouilou mündet hier in den Atlantik.