Kowloon City

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kowloon City im Jahr 2008

Kowloon City (früher Kowloon Walled City) ist ein dicht besiedelter Stadtteil Hongkongs.

Der heutige Stadtteil Kowloon City liegt auf dem Gebiet der früheren Kowloon Walled City. Die Siedlung war ursprünglich eine von einer Mauer umgebene militärische Festung der Chinesen. Nach der Kronkolonarisierung wurde sie an Großbritannien verpachtet. Die Bevölkerung in Kowloon Walled City stieg nach Ende der japanischen Besetzungszeit im Zweiten Weltkrieg dramatisch an. In den 1950er bis 1970er Jahren wurde Kowloon City vor allem von Triaden, Drogen und Prostitution beherrscht. 1987 kündigte Hongkongs Regierung an, Kowloon Walled City abzureißen. Nach einem langen Prozess begannen die Abrissarbeiten im Jahr 1993 und waren 1994 vollendet. Einige Gebäude blieben erhalten, etwa das South Gate oder das Yamen. Auf dem Gelände der ehemals ummauerten Stadt eröffnete im Dezember 1995 der Kowloon Walled City Park.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kowloon City – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien