Kräklingbo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kräklingbo
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Kräklingbo (Schweden)
Kräklingbo
Kräklingbo
Basisdaten
Staat: Schweden
Provinz (län): Gotlands län
Historische Provinz (landskap): Gotland
Gemeinde (kommun): Gotland
Koordinaten: 57° 27′ N, 18° 43′ O57.44518.711388888889Koordinaten: 57° 27′ N, 18° 43′ O
Einwohner: 80 (31. Dezember 2010)[1]
Fläche: 0,35 km²
Bevölkerungsdichte: 229 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: 0498
Postleitzahl: 623 70

Kräklingbo ist ein Småort auf der schwedischen Insel Gotland. Der Ort liegt 33 km südöstlich von Visby, 17 km südöstlich von Roma, 30 km südlich von Slite und 12 km nördlich von Ljugarn. In dem Ort liegt die Kirche von Kräklingbo.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name lautete im 14. Jahrhundert Kreclingabo. Es war der Name eines Hofs. Der erste Teil enthält inge für Einwohner und wahrscheinlich kräkla für trockener Zweig (schwedisch torr gren) oder (schwedisch krok) für Biegung. Die Endung bo steht für Weiler (schwedisch bygd).[2][3]

Kräklingbo liegt im östlichen Landesinnern von Gotland. Das Gebiet des Kirchspiels besteht in der Umgebung des Orts aus landwirtschaftlicher Nutzfläche, umgeben von Waldland.[4][3][5] Der Ort Kräklingbo hat 80 Einwohner und 35 ha, das Kirchspiel hat 193 Einwohner und 46,02 km² Fläche, wovon 45,9 km² Land sind.[6]

Hofnamen im Kirchspiel sind: Ekeskogs, Foler, Gurpe, Hagrume, Haideby, Histilles, Kräklings, Kärrmans, Lambskvie, Lilla Hammars, Nygårds, Prästbacken, Prästgården, Rågåkre, Skåne, Smiss, Stenstugu, Stora Hammars, Sutarve, Tings, Tjängvide, Träske, Vidfälle, Österby.

Archäologische Fundplätze[Bearbeiten]

Im Kirchspiel befinden sich Sliprännor[7] in felsigem Untergrund und in Blöcken. Aus der Steinzeit gibt es einen Wohnplatz und eine hällkista. Aus der Bronzezeit gibt es viele Rösen. Aus der Eisenzeit finden sich 37 Grabfelder mit ungefähr 100 Gräbern und 17 Kilometer Steinwege (schwedisch stensträng) und drei vorgeschichtliche Wallburgen, von denen die Torsburg am bekanntesten ist.[4][3][8][9]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Småorternas landareal, folkmängd och invånare
  2.  Mats Wahlberg: Svenskt ortnamnslexikon. Uppsala: Institutet för språk och folkminnen. Wahlström & Widstrand, Stockholm 2003, ISBN 91-7229-020-X.
  3. a b c Nationalencyklopedin
  4. a b  Otto Sjögren: Sverige geografisk beskrivning del 2 Östergötlands, Jönköpings, Kronobergs, Kalmar och Gotlands län. Wahlström & Widstrand, Stockholm 1931.
  5. Kräklingbo socken. In: Svensk uppslagsbok. Abgerufen am 24. März 2013 (schwedisch).
  6. Befolkning i Gotlands socknar. In: gotland.net. Abgerufen am 23. März 2013 (schwedisch).
  7. Förteckning över slipskåror. In: stavgard.com/stavar. Abgerufen am 23. März 2013 (schwedisch).
  8. Go, Kräklingbo socken. Staatliches historisches Museum (Schweden), abgerufen am 24. März 2013 (schwedisch).
  9. Tofta socken. In: Fornminnesregistret. Riksantikvarieämbetet, abgerufen am 24. März 2013 (schwedisch).

Weblinks[Bearbeiten]