Kraftfahrzeugbesteuerung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kraftfahrzeugbesteuerung umfasst alle Steuern und Abgaben, die im Zusammenhang mit der Zulassung und/oder dem Betrieb eines Kraftfahrzeugs anfallen. Diese können einmalig, wiederkehrend oder verbrauchsabhängig sein.

Über die Erhebung und die Höhe der Abgaben entscheiden je nach Staat

  • fiskalische Gründe
  • wirtschaftspolitische Gründe (z. B. Befreiung von Traktoren oder Flugzeugen)
  • umweltpolitische Gründe (z. B. progressive Besteuerung nach Hubraum oder Schadstoffausstoß)
  • handelspolitische Gründe (z. B. EU-Zoll auf Fahrzeuge aus Nichtmitgliedsstaaten)

Arten[Bearbeiten]

  • Registrierungssteuer/Zulassungssteuer (einmalig beim Kauf eines Neufahrzeugs, beispielsweise in den Niederlanden und in Dänemark)
  • Kraftfahrzeugsteuer (wiederkehrende Besteuerung, in der Regel jährlich)
  • Mineralölsteuer (verbrauchsabhängig)
  • KFZ-Versicherungssteuer (beispielsweise in Dänemark)
  • Komponentenbesteuerung (beispielsweise Leuchtmittelsteuer in Deutschland oder Batterieabgabe in Dänemark)
  • Maut, Vignetten und Wegzölle (beispielsweise die kilometerabhängige Péage in Frankreich für die Benutzung von Autobahnen, die fahrkilometerunabhängige Vignette in der Schweiz oder die Brückensteuer in Dänemark)

Weblinks[Bearbeiten]

Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Es fehlen Angaben zu verschiedenen Ländern, historische Entwicklung, Daten, Statistiken

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.