Kraftwerksgruppe Sellrain-Silz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kraftwerk Silz mit Überlauf
Oberirdischer Teil des KW Kühtai

Die Kraftwerksgruppe Sellrain-Silz der Tiroler Wasserkraft AG ist ein bei Silz westlich von Innsbruck gelegene Anlage aus der Gruppe der Pumpspeicherkraftwerke zur Erzeugung von Spitzenlast, welche aus den beiden Speicherseen Finstertal und Längental sowie den Kraftwerken Kühtai und Silz besteht. Über Bachläufe in den Speicher Längental transportiertes Wasser kann im Kraftwerk Kühtai in den höher gelegenen Speicher Finstertal gepumpt werden, wodurch es an Höhenenergie gewinnt, welche zu den Hauptbedarfszeiten wieder nutzbar gemacht werden kann, indem Wasser zuerst in den Speicher Längental und anschließend durch im Felsmassiv verlegte Leitungen mit einem Höhenunterschied von über 1250 Metern in das Kraftwerk Silz geleitet wird, wo es mit hoher Geschwindigkeit Turbinen antreibt.

Geschichte[Bearbeiten]

Mit dem zunehmenden Energiebedarf Europas in den 1970er-Jahren und der Verwendung von zahlreichen Kernkraftwerken kam das Problem der Speicherung des erzeugten elektrischen Stroms zu Tageszeiten schwächerer Nachfrage auf, da jene Kraftwerke der Erzeugung von Grundlast dienen und nicht innerhalb von kurzer Zeit heruntergefahren werden können. Auf der Suche nach einem geeigneten Standort für ein Kraftwerk, welches diese Aspekte berücksichtigt, fiel die Wahl auf das Inntal, da hier auf flaches Land entlang vom Inn Alpenmassive mit einem beträchtlichen Höhenunterschied folgen. Im Jahre 1977 wurde mit dem Bau der Kraftwerksgruppe und der Errichtung der Staudämme begonnen, 1978 begann der Bau der Bachfassungen, welche Wasser aus dem Einzugsgebiet in den Speicher Längental leiten, worauf Ende 1979 mit dem Aufstauen der beiden Speicherseen begonnen werden konnte. Nach einer einjährigen Phase des Probebetriebs läuft die Kraftwerksgruppe Sellrain-Silz, die ihren Doppelnamen durch die Lage des Talkraftwerkes auf dem Gebiet von Silz und der Lage des Einzugsgebietes, welches größtenteils auf Gebiet der Gemeinde Sellrain liegt, bekam, seit dem 1. Oktober 1981 offiziell im Vollbetrieb.[1] Bei Inbetriebnahme stellte Sellrain-Silz das leistungsstärkste Pumpspeicherkraftwerk Europas dar.

Stauseen[Bearbeiten]

Speicher Finstertal[Bearbeiten]

Speichersee Finstertal
Speicher Finstertal met Finstertaler Schartenkopf.jpg
Größere Orte in der Nähe: Kühtai
Speichersee Finstertal (Tirol)
Speichersee Finstertal
Koordinaten 47° 11′ 57″ N, 11° 1′ 20″ O47.19902777777811.022222222222Koordinaten: 47° 11′ 57″ N, 11° 1′ 20″ O
Daten zum Bauwerk
Bauzeit: 1977-1980
Höhe des Absperrbauwerks: 149 m
Höhe über Gewässersohle: 102 m
Bauwerksvolumen: 4,5 Mio. m³
Kronenlänge: 650 m
Kraftwerksleistung: 289 MW
Daten zum Stausee
Höhenlage (bei Stauziel) 2322 m ü. NN
Speicherraum 60 Mio. m³

Der Speichersee Finstertal befindet sich auf einer Höhe von 2300 Metern über dem Meeresspiegel und hat ein Fassungsvermögen von 60 Millionen m³. Auf seinem Gebiet befanden sich vor dem Aufstauen zwei kleinere, natürlich entstandene Seen, die auf einem Felsbecken lagen, welches die nötige Eignung für die Aufnahme derart großer Wassermengen besitzt. Zur Aufschüttung des Dammes mit einer Höhe von 149 Metern und einer Kronenlänge von 650 Metern wurden 4,5 Millionen m³ Gestein verwendet, welche vollständig aus dem Bereich des heutigen Stausees stammten. Abgedichtet wird der Staudamm durch einen innenliegenden Kern aus Asphaltbeton. Da dieses Verfahren zum Bauzeitpunkt noch nicht in derartiger Größe realisiert worden war, installierten die Ingenieure 700 Messeinrichtungen, die noch heute das Verhalten des Staudammes überprüfen.[1]

Speicher Längental[Bearbeiten]

Speichersee Längental
Österreich 074.JPG
Größere Orte in der Nähe: Kühtai
Speichersee Längental (Tirol)
Speichersee Längental
Koordinaten 47° 11′ 57″ N, 11° 1′ 20″ O47.19902777777811.022222222222
Daten zum Bauwerk
Bauzeit: 1977-1980
Höhe des Absperrbauwerks: 45 m
Höhe über Gewässersohle: 30 m
Bauwerksvolumen: 0,4 Mio. m³
Kraftwerksleistung: 500 MW
Daten zum Stausee
Höhenlage (bei Stauziel) 1901 m ü. NN
Speicherraum 3 Mio. m³
Einzugsgebiet 139 km²

Der Speichersee Längental, oft auch als Zwischenspeicher Längental bezeichnet, liegt 400 Meter unterhalb des Speichers Finstertal und spielt in der Kraftwerksgruppe Sellrain-Silz eine zentrale Rolle: In den Zwischenspeicher, dessen Aufnahmevolumen lediglich ein Zwanzigstel des Speichers Finstertal beträgt, münden die Bachfassungen von 13 Gebirgsbächen, welche den Stausee kontinuierlich mit Zulauf versorgen. Im See enthaltenes Wasser kann dabei bei Bedarf entweder zur Speicherung in den Stausee Finstertal gepumpt oder zur Erzeugung von Energie zum Kraftwerk Silz geleitet werden. Das Baumaterial für den 45 Meter hohen Staudamm wurde größtenteils durch Aushub aus dem Stollensystem gewonnen, das die einzelnen Teile der Kraftwerksgruppe miteinander verbindet.[1]

Kraftwerke[Bearbeiten]

Kraftwerk Kühtai[Bearbeiten]

Das obere der beiden Kraftwerke der Kraftwerksgruppe Sellrain-Silz liegt auf einer Höhe von 1900 Metern über NN am südöstlichen Ufer des Speichers Längental. Da eine Wasserentnahme und -einfuhr zur Vermeidung von Kavitation deutlich unterhalb des Seespiegels erfolgen muss, ist das Kraftwerk Kühtai als Schachtkraftwerk ausgelegt, was bedeutet, dass die Komponenten vertikal angeordnet sind und der Großteil des zylinderförmigen Kraftwerksgebäudes unterirdisch angelegt ist. Dieses hat einen Durchmesser von 30 Metern bei einer Tiefe von 82 Metern[1]. Durch die Schachtbauweise ist es ebenfalls möglich, Rotor und Stator durch einen Portalkran zu entnehmen bzw. einzubauen. In dem Kraftwerk sind zwei Francis-Turbinen eingebaut, welche sowohl als Pumpen wie auch als Generatoren eingesetzt werden können, um entweder das aus dem Einzugsgebiet erhaltene Wasser in den Speicher Finstertal zu pumpen oder aber ebenjenes Wasser wieder unter Gewinnung von elektrischem Strom zurückzuleiten. Beide Turbinen können im Pumpbetrieb pro Sekunde eine Wassermenge von 66 Kubikmeter verarbeiten[1], womit der Speicher Längental theoretisch in etwa 12,6 Stunden vollständig entleert werden könnte.

Der erzeugte Strom wird über Hochspannungsleitungen ins Tal geleitet und dort wahlweise in das österreichische Stromnetz oder aber in das mitteleuropäische Verbundnetz eingespeist. Vom dortigen Kraftwerk Sellrain-Silz wird das Kraftwerk Kühtai gesteuert und überwacht, sodass im Kraftwerk Kühtai Personal nicht zwingend anwesend sein muss.

Kraftwerk Silz[Bearbeiten]

Das Kraftwerk Silz stellt die Hauptstufe der Kraftwerksgruppe Sellrain-Silz dar. Es liegt am Fuße des Bergmassivs auf einer Höhe von 643 Metern über dem Meeresspiegel. Die technischen Komponenten sind auch hier unterirdisch angelegt, wobei die Halle des Kraftwerksgebäudes lediglich der Wartung der beiden Generatoren dient. Neben dem Kraftwerk befindet sich ein Betriebsgebäude, von wo die Steuerung sämtlicher Anlagen der Kraftwerksgruppe erfolgt, sowie eine Freiluftschaltanlage zur Einspeisung des erzeugten Stromes der Kraftwerksgruppe in das Stromnetz[1].

Das nötige Wasser bezieht das Kraftwerk Silz aus dem Speichersee Längental, von dem ein leicht geneigter Druckstollen abzweigt, auf den eine Fallstecke folgt, in der das Wasser mit Fallhöhe von 1258 Metern auf seine Endgeschwindigkeit gebracht und anschließend durch einen Überlauf in den Inn geleitet wird[1].

Das Kraftwerk Silz besitzt zwei Pelton-Freistrahlturbinen, welche die Energie des mit 500 km/h auftreffenden Wassers mit einer Leistung von insgesamt 500 MW in elektrischen Strom umwandeln. Die Turbinen sind mit 23 Bechern ausgestattet, in die aus sechs Düsen Wasser auftrifft und eine Rotordrehzahl von 500 Umdrehungen pro Minute erzeugt. Die dabei auftretenden hohen Kräfte machen ein besonders starkes Fundament aus Stahlbeton notwendig, welches auf 15 Meter Schotter aus dem Inn ruht[1].

Daten[Bearbeiten]

Rang(1) Name Leistung
in MW
Regelarbeit in Mio. kWh/Jahr Auslastung Rohfall-
höhe
Ausbau-
durchfluss

in m³/s
Fertig-
stellung
Lage
2 Kraftwerk Silz 500,0 718,6 11 % 1238-1257 48,0 1981 47° 16′ 10″ N, 10° 58′ 3″ O47.26944444444410.9675645
15 Kraftwerk Kühtai(2) 289,0 55,5 4 % 319-440 80,0 1981 47° 12′ 27″ N, 11° 0′ 20″ O47.207511.0055555555561907
(1) Innerhalb der Österreichischen Speicherkraftwerke nach Nennleistung

Literatur[Bearbeiten]

  •  Claudia Diemar: Bei Kühtai liegt eines der größten Wasserkraftwerke der Welt …. In: Sonntag Aktuell. Januar 2005 (pdf, jagdschloss.at, abgerufen am 29. Juli 2010).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kraftwerksgruppe Sellrain-Silz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g h Tiroler Wasserkraft AG: Die Kraftwerksgruppe Sellrain-Silz (Broschüre)