Kragerø

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen der Kommune Kragerø
Kragerø (Norwegen)
Kragerø
Kragerø
Basisdaten
Kommunennummer: 0815 (auf Statistik Norwegen)
Provinz (fylke): Telemark
Koordinaten: 58° 52′ N, 9° 25′ O58.8702777777789.4125Koordinaten: 58° 52′ N, 9° 25′ O
Fläche: 305,38 km²
Einwohner:

10.678 (31. Mär. 2013)[1]

Bevölkerungsdichte: 35 Einwohner je km²
Webpräsenz:
Politik
Lage in der Provinz Telemark
Lage der Kommune in der Provinz Telemark
Blick auf Kragerø

Kragerø ist eine südnorwegische Kleinstadt an der Skagerrakküste in der Region Telemark. Die Stadt zählt 10.678 Einwohner (Stand 31. März 2013) und liegt auf drei Hauptinseln im Schärengarten. Die Bewohner leben von Tourismus, Fischfang und der Schifffahrt. Zahlreiche bunte Holzhäuser, die teilweise in die Felsen gebaut wurden, und die verwinkelten, engen Gassen geben dem Ort ein malerisches Aussehen. Er wird daher auch als das Saint-Tropez Norwegens bezeichnet. Der Stadt vorgelagert ist die kleine Insel Jomfruland.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • der von Häusern aus dem 19. Jahrhundert gesäumte Marktplatz, der Torget
  • die markante, neugotische Stadtkirche von 1870
  • das Küstenfort Gunnarsholm, das im 17. Jahrhundert zum Schutz vor Seeräubern angelegt wurde
  • das Theodor-Kittelsen-Haus, in der Nähe des Marktes gelegen; das Geburtshaus des Malers zeigt einige seiner Werke

Tourismus[Bearbeiten]

Im Sommer ist Kragerø von Touristen und Urlaubern bevölkert. 3500 Ferienhäuser und Villen stehen zur Verfügung.

Geschichte[Bearbeiten]

Der im 17. Jahrhundert gegründete Ort leitet seinen Namen entweder in der altnordischen Form „Krákarøy“ von Krähen bzw. Raben auf den Inseln ab (øy bedeutet Insel) oder vom altnordischen Begriff „Krag“ für Klippen und Felsen.

Bis ins 18. Jahrhundert war Kragerø ein beschauliches Örtchen, das vom Fischfang und vom Handel lebte. Dann entdeckten die wohlhabenden Bürger Christianas (Oslos) das Städtchen für sich. Ihnen folgten schon bald Künstler wie Christian Krogh und Edvard Munch, die sich von der „Perle der Küstenorte“ (Munch) Inspiration erhofften.

Im 20. Jahrhundert war der Ort ein bedeutender Ausfuhrhafen, vor allem für die Holzindustrie. Aus diesem Grunde war Kragerø auch Sitz eines deutschen Konsuls.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistics Norway – Population and quarterly changes, Q1 2013

Weblinks[Bearbeiten]