Krakauer Rathausturm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wieża Ratuszowa mit den Tuchhallen im Hintergrund

Der Rathausturm (Wieża Ratuszowa) ist der bis heute erhaltene Rest des im 13. Jahrhundert erbauten und wegen Baufälligkeit im 19. Jahrhundert abgetragenen Krakauer Rathauses. Er steht schräg gegenüber der Marienkirche am Rand des quadratischen, etwa 40000 m² großen Hauptmarktes Rynek Główny inmitten der Krakauer Altstadt.

Der Turm[Bearbeiten]

Der 70 m hohe Turm wurde aus Backstein und Steinblöcken errichtet und ist infolge eines Sturms im Jahre 1703 um einen halben Meter geneigt. Der Turm wird von einer barocken Haube gekrönt. Der Eingang zum Turm, von der Seite der Tuchhallen, führt durch ein gotisches Portal mit den Wappen Krakaus und Polens. Zwei steinerne Löwen, die im 19. Jahrhundert hinzugefügt wurden, säumen den Eingang.

2003 wurde zum ersten Mal nach dem Zweiten Weltkrieg Touristen der Zugang zum 4., dem höchsten Stockwerk des Turms erleichtert. Dort werden Uhren aus dem 16. Jahrhundert ausgestellt. Aus den drei Balkonen kann man mit einem Fernrohr nach Süden, Osten und Westen sehen[1] und hat eine weite Aussicht auf den Hauptplatz und die Tuchhallen.

Geschichte[Bearbeiten]

Gemälde von Michał Stachowicz - Wieża Ratuszowa im Jahre 1804

Das Rathaus wurde Ende des 13. Jahrhunderts erbaut.

Das Gebäude zog sich parallel zu den Tuchhallen hin, der Turm, in dem sich Gefängnis, Folterkammer und Galgen befanden, war vom Markt durch eine Mauer abgetrennt. 1562 wurde an das Rathaus ein Getreidespeicher angebaut.[1] Ein Feuer zerstörte 1680 die gotische Turmspitze, die 1683–1686 vom königlichen Architekten Piotr Beber durch einen neu entworfenen barocken Turmhelm ersetzt wurde, allerdings bereits 1783 zu zerbröckeln begann und ihrerseits durch eine kleinere, von Erzbischof Kajetan Sołtyk gestiftete Spitze ersetzt wurde.[2]

Gemälde von Stanisław Tondos - Wieża Ratuszowa im Jahre 1886[3]

Der freistehende Turm ist ein Relikt des 1820 wegen Baufälligkeit abgerissenen Rathauses, dem Sitz des Stadtrates.[1]

Touristik[Bearbeiten]

Öffnungszeiten: Der Turm kann bis zur obersten Plattform täglich von 10:30 bis 18:00 Uhr über steile Stufen bestiegen werden.[4]

Kultur[Bearbeiten]

Die im Turm untergebrachte stadtgeschichtliche Außenstelle des historischen Museums Krakau ist Mi., Fr.–So. von 9:00 bis 16:00 Uhr und Do. von 11:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.[5]

Im Kellergeschoss ist das Ludow-Theater[6], eine Filiale des Volkstheaters (Bühne unter dem Rathaus) untergebracht.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Krakauer Rathausturm – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Wieża Ratuszowa (Internet Archive vom 25. Juni 2006)
  2. Krakowportal (Internet Archive vom 30. August 2008)
  3. Foto des Turms 1946
  4. DUMONTdirekt, Krakau, DuMont Reiseverlag, 2. akt. Auflage 2007, S. 90, ISBN 3770165209, ISBN 978-3770165209
  5. HB Bildatlas Südpolen, Breslau, Krakau, HB Verlag, Ostfildern, Januar 2002, ISBN 3616061474, ISBN 978-3616061474
  6. Krakau VIS-À-VIS, DK Verlag, München, akt. Neuauflage 2007/2008, S. 93, ISBN 3831001510, ISBN 9783831001514

50.06147222222219.936472222222Koordinaten: 50° 3′ 41,3″ N, 19° 56′ 11,3″ O