Krasnoje Selo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Krasnoje Selo (Begriffsklärung) aufgeführt.
Stadt
Krasnoje Selo
Красное Село
Wappen
Wappen
Föderationskreis Nordwestrussland
Stadt mit
Subjektstatus
Sankt Petersburg
Rajon Krasnoje Selo
Bürgermeister Wladimir Kassjanow
Gegründet Anfang des 18. Jh.
Stadt seit 1925
Fläche 18 km²
Bevölkerung 44.323 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 2462 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 100 m
Zeitzone UTC+3
Postleitzahl 198000
Kfz-Kennzeichen 78, 98, 178
OKATO 40 279 501
Website www.krasnoe-selo.ru
Geographische Lage
Koordinaten 59° 44′ N, 30° 5′ O59.73333333333330.083333333333100Koordinaten: 59° 44′ 0″ N, 30° 5′ 0″ O
Krasnoje Selo (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Krasnoje Selo (Sankt Petersburg)
Red pog.svg
Lage in Sankt Petersburg
Liste der Städte in Russland

Krasnoje Selo (russisch Кра́сное Село́) ist eine zu Sankt Petersburg (Russland) gehörende Stadt. Sie hat 44.323 Einwohner (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt in den Ischorahöhen etwa 25 km südwestlich des Stadtzentrums von Sankt Petersburg am Flüsschen Dudergofka, welches beim Sankt Petersburger Stadtteil Urizk in den Finnischen Meerbusen der Ostsee mündet.

Krasnoje Selo ist Zentrum des gleichnamigen Rajons der Stadt mit Föderationssubjektstatus Sankt Petersburg.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Dorf Krasnoje Selo (russisch für Schönes Dorf; krasnoje in seiner alten Bedeutung) entstand zu Beginn des 18. Jahrhunderts.

Ab 1765 befand sich hier der Standort der Gardetruppen der Sankt Petersburger Garnison der Kaiserlich Russischen Armee. Daneben entstand eine Papierfabrik. Die Umgebung war wegen ihrer malerischen, hügeligen Lage beliebtes Gebiet für Landhäuser der begüterten Kreise der russischen Hauptstadt.

Eine besondere Rolle spielte der Ort in der Entwicklung der russischen Luftfahrt: 1882 führte hier Alexander Moschaiski seine – allerdings missglückten – Versuche mit einem dampfmaschinengetriebenen Flugzeug durch; vor dem Ersten Weltkrieg befand sich hier ein Flugplatz, auf dem z. B. Igor Sikorski seinen Russki Witjas, das erste viermotorige Flugzeug der Welt, erfolgreich erprobte.

Im Russischen Bürgerkrieg wurden bei Krasnoje Selo im Spätherbst 1919 die auf Petrograd vorrückenden Truppen des weißen Generals Nikolai Judenitsch gestoppt und zerschlagen.

Die Verleihung des Stadtrechts war bereits im Oktober 1918 im Gespräch und wurde schließlich 1925 vollzogen, wie auch für das nördlicher gelegene Urizk (bis 1918 Ligowo, heute Siedlung bzw. Munizipaler Kreis (Okrug) des Rajons Krasnoje Selo).

Im Zweiten Weltkrieg war Krasnoje Selo während der Leningrader Blockade von der deutschen Wehrmacht besetzt, am 19. Januar 1944 wurde es von der Roten Armee im Zuge der Leningrad-Nowgoroder Operation zurückerobert.

1973 wurde die Stadt Krasnoje Selo dem neu gegründeten, gleichnamigen Stadtrajon des damaligen Leningrad zugeordnet.

Zwischenzeitlich war die offizielle Bezeichnung der Stadt ab 1996 Munizipaler Kreis (Okrug) Nr. 43, ab 1999 jedoch wieder Stadt Krasnoje Selo.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Bahnhof Krasnoje Selo
Jahr Einwohner
1897 3.000
1939 12.654
1959 16.286
1970 27.208
2002 44.081
2010 44.323

Anmerkung: Volkszählungsdaten (1897 gerundet)

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In Krasnoje Selo befindet sich die Abteilung für Brückenbau des Sankt Petersburger Zentralen Eisenbahnmuseums.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Die Stadt liegt an der Eisenbahnstrecke Sankt Petersburg (Baltischer Bahnhof)–Gattschina. Bis Krasnoje Selo wurde die Strecke bereits 1859 eröffnet. Die Weiterführung ins gut 20 Kilometer entfernte Gattschina erfolgte 1872, wo der Anschluss an die 1870 durchgängig eröffnete Strecke nach Tallinn hergestellt wurde. Zuvor verkehrten die Züge bis Gattschina über die Strecke Richtung Warschau.

Durch Krasnoje Selo führt die Fernstraße A180 Sankt Petersburg–Iwangorod (Grenze zu Estland).

Söhne und Töchter[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Krasnoje Selo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien