Krasny Sulin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Krasny Sulin
Красный Сулин
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Südrussland
Oblast Rostow
Rajon Krasny Sulin
Gegründet 1797
Stadt seit 1926
Fläche 95 km²
Bevölkerung 40.866 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 430 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 150 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 86367
Postleitzahl 346350–346361
Kfz-Kennzeichen 61, 161
OKATO 60 226 501
Geographische Lage
Koordinaten 47° 53′ N, 40° 4′ O47.88333333333340.066666666667150Koordinaten: 47° 53′ 0″ N, 40° 4′ 0″ O
Krasny Sulin (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Krasny Sulin (Oblast Rostow)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Rostow
Liste der Städte in Russland

Krasny Sulin (russisch Красный Сулин) ist eine Stadt in der Oblast Rostow (Russland) mit 40.866 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt in den östlichen Ausläufern des Donezrückens etwa 100 km nordöstlich der Oblasthauptstadt Rostow am Don an der Kundrjutschja, einem rechten Nebenfluss der Sewerski Donez.

Krasny Sulin ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons.

Die Stadt liegt an der Eisenbahnstrecke MoskauWoronesch–Rostow am Don (Station Sulin; Streckenkilometer 1104). Einige Kilometer östlich der Stadt führt die Fernstraße M4 Moskau–Rostow am Don–Noworossijsk an der Stadt vorbei.

Geschichte[Bearbeiten]

1797 wurde an Stelle der heutigen Stadt vom Kosakenoberst Andrei Sulin ein Dorf (Chutor) gegründet.

Im Zusammenhang mit der Errichtung einer Eisengießerei auf Grundlage lokaler Eisenerzvorkommen entstand später eine Arbeitersiedlung, die in den 1870er Jahren mit dem Dorf zusammenwuchs und nach dem Ortsgründer den Namen Sulin erhielt.

In den 1920er Jahren wurde dem Ortsnamen das ideologische motivierte Attribut Krasny (russisch für rot) vorangestellt und unter diesem Namen 1926 das Stadtrecht verliehen.

Im Zweiten Weltkrieg wurde Krasny Sulin am 21. Juli 1942 von der deutschen Wehrmacht besetzt und am 14. Februar 1943 von Truppen der Südwestfront der Roten Armee während des Vorrückens auf Woroschilowgrad zurückerobert.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 33.938
1959 39.824
1970 41.684
1979 42.566
1989 43.133
2002 44.187
2010 40.866

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In Krasny Sulin ist die Mariä-Schutz-und-Fürbitte-Kirche (Покровская церковь/Pokrowskaja zerkow) von 1912 erhalten.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Neben der Gießerei gibt es weitere Unternehmen der Metallurgie, der Baumaterialienswirtschaft sowie der Leicht- und Lebensmittelindustrie. Im Rajon wird Steinkohlenabbau betrieben.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]