Kraulberge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kraulberge / Vestfjella
Höchster Gipfel Dagvola-Nunatak (1123 m)
Lage Dronning Maud Land
Teil der Antarktis
Kraulberge / Vestfjella (Antarktis)
Kraulberge / Vestfjella
Koordinaten 73° 10′ S, 14° 0′ W-73.166666666667-141123Koordinaten: 73° 10′ S, 14° 0′ W
f1
p1

Die Kraulberge sind eine Gebirgskette im von Norwegen beanspruchten Sektor der Antarktis. Auf den norwegischen Karten des Königin-Maud-Landes trägt dieser Gebirgszug den Namen Vestfjella. Die Nunataks wurden von der deutschen Antarktisexpedition 1938/39 bei einem Erkundungsflug entdeckt und nach dem Eislotsen der Expedition, Kapitän Otto Kraul, benannt.[1]

Die Kraulberge verlaufen vom Veststraumen-Gletscher etwa 110 km in nordwestlicher Richtung und bestehen aus etwa 20 Nunataks; die höchste Erhebung bildet der Dagvola-Nunatak mit 1123 m. Geologisch werden die Kraulberge aus jurassischen Basaltlaven aufgebaut. Nur im östlichsten Nunatak, Fossilryggen, finden sich permische Sandsteine und Tonsteine mit gut erhaltenen Pflanzenfossilien.[2]

In den Kraulbergen liegen die schwedische Forschungsstation Wasa und die finnische Forschungsstation Aboa. Beide Stationen wurden im Südsommer 1988/89 in unmittelbarer Nähe des Nunataks Basen bei 73° 3′ S, 13° 25′ W-73.05-13.416666666667 errichtet. Sie werden nur als Sommerstationen genutzt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Alfred Ritscher: Wissenschaftliche und fliegerische Ergebnisse der Deutschen Antarktischen Expedition 1938/39, Band 1. Koehler&Amelang, Leipzig 1942, S. 1-304.
  2. H.J. Behr et al.: Die geologische Expedition zu den Kraul-Bergen, westliches Neuschwabenland. (pdf) In: Berichte zur Polarforschung. 13, 1983, S. 13-26. Abgerufen am 23. April 2009.