Kreis Bihor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Timiș Caraș-Severin Mehedinți Hunedoara Alba Sibiu Brașov Covasna Vrancea Galați Gorj Vâlcea Argeș Dâmbovița Prahova Buzău Brăila Tulcea Dolj Olt Teleorman Giurgiu Bukarest Ilfov Ialomița Călărași Constanța Arad Bihor Cluj Sălaj Satu Mare Maramureș Bistrița-Năsăud Mureș Harghita Suceava Botoșani Neamț Iași Bacău Vaslui Serbien Bulgarien Ungarn Ukraine Moldawien
Lage des Kreises Bihor in Rumänien
Karte des Kreises Bihor
Wappen des Kreises Bihor
Wappen des Kreises Bihor, zur Zeit des Realsozialismus
Wappen des Kreises Bihor, in der Zwischenkriegszeit

Bihor (ung. Bihar megye) ist ein rumänischer Kreis (Județ) im Kreischgebiet mit der Kreisstadt Oradea (dt. Großwardein, ung. Nagyvárad). Seine gängige Abkürzung und das KFZ-Kennzeichen ist BH.

Der Kreis Bihor grenzt im Norden an den Kreis Satu Mare, im Osten an die Kreise Sălaj, und Cluj, im Süden an die Kreise Alba, und Arad und im Westen an Ungarn.

Demographie[Bearbeiten]

Im Jahr 2002 hatte Bihor 600.223 Einwohner und eine Bevölkerungsdichte von 80 Einwohnern pro km². Es gab in diesem Jahr 291.613 männliche und 308.610 weibliche Einwohner, sowie 969 Ausländer (0,16 % der Bevölkerung).

2011 hatte der Kreis Bihor 575.398 Einwohner somit eine Bevölkerungsdichte von 76 Einwohnern pro km².[1]

Ethnische Gruppen[Bearbeiten]

Die Bevölkerung besteht gemäß dem Zensus von 2002 aus folgenden ethnischen Gruppen:

Religion[Bearbeiten]

Folgende Religionen sind gemäß dem Zensus von 2002 vertreten:

Geographie[Bearbeiten]

Der Kreis hat eine Gesamtfläche von 7.544 km², dies entspricht 3,16 % der Fläche Rumäniens. Er liegt im Nordwesten Rumäniens und der historischen Region Siebenbürgen an der Westgrenze zu Ungarn. Topographisch betrachtet gehört Bihor noch zur Pannonischen Tiefebene, wird aber aus historischen Gründen zu Siebenbürgen - genauer zum sog. Partium - gerechnet, welches aber im engeren Sinne erst östlich der Westkarpaten liegt. Eine andere Umschreibung des Gebiets, in dem der Kreis Bihor liegt, leitet sich von den Flüssen ab, die von den Westkarpaten kommend durch sein Gebiet in ost-westlicher Richtung fließen, nämlich von der Schnellen Kreisch (rum. Crișul Repede) und der Schwarzen Kreisch (rum. Crișul Negru), weshalb die Region (zusammen mit Teilen des Kreises Arad) auch Kreischgebiet genannt wird.

Städte und Gemeinden[Bearbeiten]

Der Kreis Bihor besteht aus offiziell 460 Ortschaften. Davon haben 10 den Status einer Stadt, 91 den einer Gemeinde. Die übrigen sind administrativ den Städten und Gemeinden zugeordnet.

Größte Orte[Bearbeiten]

Stadt/Gemeinde Einwohner
Oradea (dt. Großwardein, ung. Nagyvárad, sk. Veľký Varadín) 196.367
Salonta (dt. Großsalontha, ung. Nagyszalonta) 17.735
Marghita (dt. Margarethen, ung. Margitta) 15.770
Săcueni (dt. Zickelhid, ung. Székelyhíd) 11.526
Beiuș (ung. Belényes) 10.667
Aleșd (ung. Élesd) 10.066
Valea lui Mihai (ung. Érmihályfalva) 9.902
Sânmartin (ung. Váradszentmárton) 9.572
Tinca (ung. Tenke) 7.793
Popești (ung. Papfalva) 7.362
Tileagd (ung. Mezőtelegd) 6.968
Diosig (ung. Bihardiószeg) 6.816
Ștei (ung. Vaskohsziklás) 6.529
(Stand: 20. Oktober 2011)[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bihor County – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Volkszählung 2011 in Rumänien (MS Excel; 1,3 MB)