Kresse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kresse (auch Kressich, seltener Kreßlich) ist die Bezeichnung für mehrere, botanisch nicht immer verwandte Pflanzenarten.

  • Gartenkresse, Lepidium sativum, wird häufig als Gewürz gebraucht.
  • Brunnenkresse, Nasturtium officinale, ist ein selten zu findendes Gewürz.
  • Kapuzinerkresse, Tropaeolum majus, ist eine Zier- und Speisepflanze.
  • Winterkresse, Barbarea vulgaris, ist ein an Ackerrainen und auf Äckern wachsendes Wildkraut
  • Bittere Kresse oder Schaumkraut, Cardamine amara, blüht im Frühjahr an Bachrändern, Gräben und feuchten Stellen im Wald
  • Daikonkresse, aus Daikon gezogene Sprossen.


Kresse ist der Familienname folgender Personen:

  • Erich Kresse (1902–1989), deutscher Maler und Graphiker
  • Georg Kresse (1604–1641), sagenumwobene Person des Thüringer Vogtlands, heute als Bauerngeneral des Dreißigjährigen Kriegs bekannt
  • Kurt Kresse (1904–1945), deutscher Kommunist und Widerstandskämpfer, Bruder von Walter Kresse
  • Lisa Kresse, deutsche Tänzerin und Schauspielerin
  • Ludwig Hilmar Kresse (1914–1985), deutscher Bauingenieur und Architekt
  • Otto Kresse (1886–1933), deutscher Kommunalpolitiker
  • Walter Kresse (1910–2001), deutscher Politiker (KPD / SED), Bruder von Kurt Kresse

Siehe auch:

Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.