Kris Draper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Kris Draper Eishockeyspieler
Kris Draper
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 24. Mai 1971
Geburtsort Toronto, Ontario, Kanada
Spitzname Drapes, The One Dollar Man
Größe 178 cm
Gewicht 85 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #33
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1989, 3. Runde, 62. Position
Winnipeg Jets
Spielerkarriere
1988–1990 Team Kanada
1990–1991 Ottawa 67’s
1991–1993 Winnipeg Jets
Moncton Hawks
1993–2011 Detroit Red Wings

Kristopher Draper (* 24. Mai 1971 in Toronto, Ontario) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeystürmer, der zuletzt bei den Detroit Red Wings in der National Hockey League spielte.

Karriere[Bearbeiten]

Kris Draper spielte von 1988 bis 1990 im kanadischen Nationalteam-Programm. Von den Winnipeg Jets wurde er im NHL Entry Draft 1989 in der dritten Runde an Position 62 ausgewählt. Draper ging 1990 zu den Jets, kam aber nur auf drei NHL-Einsätze und auch beim Farmteam, den Moncton Hawks, in der AHL spielte er nur sieben Mal. Ungewöhnlich für einen Eishockeyspieler ging er nach seinen Einsätzen in den beiden Profiligen zu den Ottawa 67’s in die Juniorenliga OHL. Von 1991 bis 1993 war er dann fester Bestandteil der Moncton Hawks und bekam hin und wieder die Chance in der NHL bei Winnipeg zu spielen. Doch kam er in den vier Jahren seitdem er gedraftet wurde nur auf 20 NHL-Spiele.

Im Sommer 1993 wurde er für einen Dollar an die Detroit Red Wings verkauft[1] und nach zwei Jahren hatte er sich in Detroit etabliert. Im Finale der Western Conference Ende Mai 1996 wurde er von Claude Lemieux der Colorado Avalanche mit dem Kopf gegen die Bande gecheckt. Draper erlitt einen Bruch des Unterkiefer, der Nase und des Wangenknochen, sowie eine Gehirnerschütterung. Er war zu Beginn der nächsten Saison wieder fit und konnte wieder ins Spielgeschehen eingreifen. Aufgrund des Vorfalls entwickelte sich ein Heimspiel gegen die Avalanches im März 1997 zu einer sehr harten Partie. Die Wut der Red Wings über die Verletzungen von Kris Draper gipfelte in einer Massenschlägerei auf dem Eis (Brawl in Hockeytown). Die Rivalität zwischen den beiden Teams setzte sich in den folgenden Saisons fort. In dem Jahr gewannen die Red Wings den Stanley Cup und wiederholten den Erfolg 1998. 2002 gewann Draper zusammen mit dem Team den dritten Stanley Cup in sechs Jahren.

Kris Draper beim Aufwärmen

2003 wurde Draper mit den Team Canada Weltmeister. Nach der Saison 2003/04 wurde Draper als der Stürmer mit den besten Defensivqualitäten mit der Frank J. Selke Trophy ausgezeichnet. Im Sommer 2004 gewann er mit dem Team Canada den World Cup of Hockey. 2005 errang er bei der Weltmeisterschaft die Silbermedaille. In der Saison 2005/06 schlossen die Red Wings die reguläre Saison als bestes Team der NHL ab und unterlagen in der ersten Runde gegen die Edmonton Oilers.

Da er nach Nicklas Lidström zu Beginn der Saison 2006/07 dienstältester Red Wing war, war es nur konsequent, dass er zum Alternativ-Kapitän ernannt wurde. In der Saison erzielte er 14 Tore und bereitete 15 vor. Draper war jahrelang ein Mitglied der „Grind Line“ in Detroit, zusammen mit Kirk Maltby und Joe Kocur (später ersetzt durch Darren McCarty), die für ihr hartes Spiel bekannt waren. Im Juli 2011 erklärte Draper seine Spielerkarriere für beendet.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1988–89 Kanada Ntl-Team 60 11 15 26 16
1989–90 Kanada Ntl-Team 61 12 22 34 44
1990–91 Ottawa 67’s OHL 39 19 42 61 35 17 8 11 19 20
Moncton Hawks AHL 7 2 1 3 2
Winnipeg Jets NHL 3 1 0 1 5
1991–92 Moncton Hawks AHL 61 11 18 29 113 4 0 1 1 6
Winnipeg Jets NHL 10 2 0 2 2 2 0 0 0 0
1992–93 Moncton Hawks AHL 67 12 23 35 40 5 2 2 4 18
Winnipeg Jets NHL 7 0 0 0 2
1993–94 Adirondack Red Wings AHL 46 20 23 43 49
Detroit Red Wings NHL 39 5 8 13 31 7 2 2 4 4
1994–95 Detroit Red Wings NHL 36 2 6 8 22 18 4 1 5 12
1995–96 Detroit Red Wings NHL 52 7 9 16 32 18 4 2 6 18
1996–97 Detroit Red Wings NHL 76 8 5 13 73 20 2 4 6 12
1997–98 Detroit Red Wings NHL 64 13 10 23 45 19 1 3 4 12
1998–99 Detroit Red Wings NHL 80 4 14 18 79 10 0 1 1 6
1999–00 Detroit Red Wings NHL 51 5 7 12 28 9 2 0 2 6
2000–01 Detroit Red Wings NHL 75 8 17 25 38 6 0 1 1 2
2001–02 Detroit Red Wings NHL 82 15 15 30 56 23 2 3 5 20
2002–03 Detroit Red Wings NHL 82 14 21 35 82 4 0 0 0 4
2003–04 Detroit Red Wings NHL 67 24 16 40 31 12 1 3 4 6
2005–06 Detroit Red Wings NHL 80 10 22 32 58 6 0 0 0 6
2006–07 Detroit Red Wings NHL 82 14 15 29 58 18 2 0 2 24
2007–08 Detroit Red Wings NHL 65 9 8 17 68 22 3 1 4 10
2008–09 Detroit Red Wings NHL 79 7 10 17 40 8 1 0 1 0
2009–10 Detroit Red Wings NHL 81 7 15 22 28 12 0 0 0 16
2010–11 Detroit Red Wings NHL 47 6 5 11 12 8 0 1 1 2
Ntl-Team gesamt 121 23 37 60 60
OHL gesamt 39 19 42 61 35 17 8 11 19 20
AHL gesamt 181 45 65 110 204 9 2 3 5 24
NHL gesamt 1157 161 203 364 790 222 24 22 46 160

International[Bearbeiten]

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
1990 Kanada Jun.-WM 7 0 2 2 4
1991 Kanada Jun.-WM 7 1 3 4 0
2000 Kanada WM 3 1 0 1 0
2001 Kanada WM 7 1 2 3 0
2003 Kanada WM 9 0 3 3 10
2004 Kanada WCH 5 2 2 4 2
2005 Kanada WM 9 0 2 2 6
2006 Kanada Olympia 6 0 0 0 0
Junioren gesamt 14 1 5 6 4
Herren gesamt 39 4 9 13 18

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. static.espn.go.com, NHL – Futures can help the present

Weblinks[Bearbeiten]