Kris Marshall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kris Marshall bei der Premiere von A Few Best Men Red Carpet im Januar 2012 in Sydney

Kristopher „Kris“ Marshall (* 1. April 1973 in Malmesbury) ist ein britischer Schauspieler, der sich in Fernsehserien und zahlreichen Filmen hervorgetan hat.

Leben[Bearbeiten]

Marshall wuchs in den Cotswolds auf, verbrachte Teile seiner Kindheit jedoch auch in Hongkong und Kanada. Er besuchte die Wells Cathedral School, welche er mit dem A-Level abschloss. Eine seiner Arbeitsstellen in seiner Jugend war die Redroofs Stage School.[1] Er startete seine Karriere in sehr jungen Jahren, als er in der englischen Seifenoper The Bill in Erscheinung tritt. Im Jahr 2000 hatte er seinen Durchbruch als Nick Harper in der Sitcom My Family. Diese Rolle brachte ihm 2002 den British Comedy Award für den besten Newcomer ein. Er spielte in diversen Filmen und Fernsehserie mit und spielte 2006 auch Theater. Ab 2014 wird Marshall die Rolle des Detective Humphrey Goodman in der britischen Fernsehserie Death in Paradise verkörpern. Der jetzige Hauptdarsteller Ben Miller wird die Serie während der dritten Staffel verlassen und durch ihn ersetzt werden.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Serien[Bearbeiten]

  • 1996, 1999: The Bill (Fernsehserie, zwei Folgen)
  • 2000–2005: My Family (Fernsehserie, 45 Folgen)
  • 2004: My Life in Film (Fernsehserie sechs Folgen)
  • 2004–2006: Murder City (Fernsehserie, zehn Folgen)
  • 2005: Funland (Fernsehserie, elf Folgen)
  • 2007: Sold (Fernsehserie, sechs Folgen)
  • 2010: Human Target (Fernsehserie, eine Folge)
  • 2011: Traffic Light (Fernsehserie, 13 Folgen)
  • 2012: Citizen Khan (Fernsehserie, sechs Folgen)
  • 2013: Lightfields (Fernsehserie, fünf Folgen)
  • 2014: Death in Paradise (Fernsehserie, 8 Folgen)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kris Marshall. In: bbc.co.uk. Abgerufen am 30. Mai 2013.
  2. Rainer Idesheim: Death In Paradise: Kris Marshall ersetzt Ben Miller als Hauptdarsteller. Serienjunkies.de. 9. April 2013. Abgerufen am 30. Mai 2013.