Kris Meeke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kris Meeke
KrisMeeke.JPG
Nation Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien
Rallye-Weltmeisterschaft (WRC)
Erste Rallye Rallye Wales 2002
Letzte Rallye Rallye Frankreich 2014
Beifahrer IrlandIrland Paul Nagle
Team Citroën Total World Rally Team
Fahrzeug Citroën DS3 WRC
Rallyes Siege Podien WP
51 4 9
Punkte 107
Stand: Nach Rallye 11 von 13, Saison 2014
Intercontinental Rally Challenge (IRC)
Erste Rallye Rallye Monte Carlo 2009
Letzte Rallye Rallye Schottland 2010
Beifahrer IrlandIrland Paul Nagle
Team Peugeot UK
Fahrzeug Peugeot 207 S2000
Rallyes Siege Podien WP
20 5 9 73
Meistertitel 2009
Punkte 99

Kris Meeke (* 2. Juli 1979 in Dungannon) ist ein britischer Rallyefahrer. Er begann seine Karriere als CAD-Konstrukteur bei M-Sport des Ford World Rally Teams. 2001 startete er beim „Peugeot Super 106 Cup“. Bei der Intercontinental Rally Challenge 2009 wurde er Meister. 2014 fährt er mit einem Citroën DS3 WRC im Team Citroën Total World Rally Team in der Rallye-Weltmeisterschaft.

Karriere[Bearbeiten]

Meeke in einem Citroën C2 S1600

Der in Nordirland geborene Meeke studierte an der Queen’s University Belfast und absolvierte in Maschinenbau. Danach arbeitete er als Konstrukteur bei M-Sport.

2000 stieg er aktiv in den Motorsport ein. Er gewann in diesem Jahr einen Nachwuchsbewerb für junge Rallyefahrer. 2001 fuhr Meeke bei seinem dritten Rennen im „Peugeot Super 106 Cup“ zum ersten Sieg in diesem Wettbewerb. Anfang 2002 wurde der ehemalige Rallyefahrer Colin McRae auf ihn aufmerksam und zu seinem Mentor. In diesem Jahr startete Meeke bei der „British Junior Championship“, wo er das erste Mal seine Kategorie bei der „Scottish Rally“ gewann, nachdem McRae für ihn die Strecke besichtigt und ihm das „Gebetbuch“ (Streckenbeschreibung) erstellt hatte. Am Ende dieser Saison reichten seine Punkte für den Sieg dieser Meisterschaft und den dritten Platz der britischen S1600-Serie.[1]

J-WRC[Bearbeiten]

Noch im selben Jahr nahm er bei der Abschlussveranstaltung der Rallye-WM in Wales an seinem ersten Weltmeisterschaftslauf teil, erreichte aber das Ziel nicht.

2002 und 2003 startete er mit einem Opel Corsa S1600 bei der Rallye-Juniorenweltmeisterschaft (J-WRC). In dieser Zeit kam er bei nur fünf von dreizehn Rallyes ins Ziel (Näheres siehe untenstehende Tabelle).

Ab der Rallye Katalonien 2003 wechselte Meeke in einen Citroën C2 S1600, mit welchem er die nächsten Saisons bis 2007 startete. Bei der Rallye Wales 2005 und der Rallye Irland 2007 nahm er mit einem Subaru Impreza WRC teil. Zu Beginn der Saison 2008 stieg Meeke auf einen Renault Clio S1600 bzw. R3 um, mit welchen er nur je ein Rennen der Rallye-Weltmeisterschaft bestritt (Näheres siehe untenstehende Tabelle).[2]

IRC[Bearbeiten]

Meeke in einem Peugeot 207 S2000.

2009 wechselte Meeke zur Intercontinental Rally Challenge (IRC), dort gewann er mit einem Peugeot 207 S 2000 vier von neun Rennen. Bei den Rallyes in Kenia und Russland ging er nicht an den Start, trotzdem gewann er die Meisterschaft mit insgesamt 60 Punkten.[3]

2010 startete er erneut bei der IRC und wurde in der Meisterschaft mit 39 Punkten Gesamtdritter (Näheres siehe untenstehende Tabelle). [4]

WRC[Bearbeiten]

Mit dem Teamkollegen Dani Sordo nahm Meeke im durch Prodrive unterstützten Mini WRC Team in der Saison 2011 an sechs Läufen der Rallye-Weltmeisterschaft teil.[5] Bei den Rallyes in Italien, Finnland, Deutschland und Frankreich erreichte er das Ziel nicht. Bei der Rallye Katalonien gelang ihm seine erste Zielankunft im Mini World Rally Car. Dort gewann er – bei der mit Bonuspunkten belohnten Power Stage – seine erste Wertungsprüfungsbestzeit und belegte den fünften Gesamtrang. Bei der Rallye Großbritannien verpasste er nach einem Fahrfehler auf der letzten Wertungsprüfung knapp seinen ersten Podestplatz und wurde Vierter. Nach sechs Teilnahmen bei dreizehn Rallyes belegte Meeke zu Saisonende den elften WM-Platz in der Fahrerwertung.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Einzelergebnisse WRC[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Punkte Rang
2002 Kris Meeke Ford Puma S1600 MON
 
SWE
 
FRA
 
ESP
 
CYP
 
ARG
 
GRE
 
KEN
 
FIN
 
GER
 
ITA
 
NZL
 
AUS
 
GBR
DNF
    0
2003 Kris Meeke Opel Corsa S1600 MON
29
SWE
 
TUR
DNF
NZL
 
ARG
 
GRE
DNF
CYP
 
GER
 
FIN
DNF
AUS
 
ITA
DNF
FRA
 
ESP
19
GBR
DNF
    0
2004 Kris Meeke Opel Corsa S1600 MON
14
SWE
 
MEX
 
NZL
 
CYP
 
GRE
DNF
TUR
DNF
ARG
 
FIN
DNF
GER
 
JPN
 
GBR
20
ITA
16
FRA
 
    0
Citroën C2 S1600                             ESP
25
AUS
 
2005 Kris Meeke Citroën C2 S1600 MON
11
SWE
 
MEX
 
NZL
 
ITA
20
CYP
 
TUR
 
GRE
26
ARG
 
FIN
39
GER
14
  JPN
 
FRA
25
ESP
28
AUS
 
0
Subaru Impreza WRC                       GBR
9
       
2006 Kris Meeke Citroën C2 S1600 MON
 
SWE
 
MEX
 
ESP
19
FRA
DNF
ARG
 
ITA
 
GRE
 
GER
16
FIN
DNF
JPN
 
CYP
 
TUR
20
AUS
 
NZL
 
GBR
DNF
0
2007 Kris Meeke Subaru Impreza WRC MON
 
SWE
 
NOR
 
MEX
 
POR
 
ARG
 
ITA
 
GRE
 
FIN
 
GER
 
NZL
 
ESP
 
FRA
 
JPN
 
IRL
DNF
GBR
 
0
2008 Kris Meeke Renault Clio S1600 MON
 
SWE
 
MEX
 
ARG
 
JOR
 
ITA
 
GRE
 
TUR
 
FIN
 
GER
24
            0
Interspeed Racing Team Renault Clio R3                     NZL
 
ESP
DNF
FRA
 
JPN
 
GBR
 
 
2011 Mini WRT Mini WRC SWE
 
MEX
 
POR
 
JOR
 
ITA
DNF
ARG
 
GRE
 
FIN
DNF
GER
DNF
AUS
 
FRA
DNF
ESP
5
GBR
4
25 11
2014 Citroën Total Abu Dhabi World Rally Team Citroën DS3 WRC MON
3
SWE
10
MEX
DNF
POR
DNF
ARG
3
ITA
18
POL
7
FIN
3
GER
DNF
AUS
4
FRA
3
ESP
GBR
82 6

IRC[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Punkte Platzierung
2009 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Peugeot UK Peugeot 207 S2000 MON
DNF
BRA
1
KEN
 
POR
1
BEL
1
RUS
 
POR
5
CZE
2
ESP
2
ITA
1
SCO
DSQ
60 1.
2010 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Peugeot UK Peugeot 207 S2000 MON
DNF
BRA
1
ARG
DNF
CAN
4
ITA
DNF
BEL
DNF
AZO
2
MAD
DNF
CZE
4
ITA
4
SCO
3
CYP
 
39 3.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Profil von Kris Meeke (Version vom 21. März 2009 im Internet Archive) (krismeeke.com abgerufen am 10. März 2011)
  2. Meeke bei Rallye Katalonien 2008
  3. Archiv 2009 Resultate (Version vom 3. Juni 2010 im Internet Archive) (IRCseries.com abgerufen am 11. März 2011)
  4. Archiv 2010 Resultate (Version vom 22. November 2011 im Internet Archive) (IRCseries.com abgerufen am 10. März 2011)
  5. Sechs Teilnahmen geplant (Motorsport-Magazin.com vom 1. März 2011; abgerufen am 11. März 2011)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kris Meeke – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien