Krishna (Distrikt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Krishna
Lagekarte des Distrikts
Bundesstaat Andhra Pradesh
Verwaltungssitz: Machilipatnam
Fläche: 8.727 km²
Einwohner: 4.529.009 (2011)
Bevölkerungsdichte: 519,0 Ew./km²
Website: Offizielle Website des Distrikts

Krishna (Telugu: కృష్ణా జిల్లా) ist einer von 23 Distrikten des indischen Bundesstaates Andhra Pradesh. Der Verwaltungssitz ist die Stadt Machilipatnam.

Geographie[Bearbeiten]

Krishna gehört mit seinen 8.727 km² zu den flächenmässig kleinsten Distrikten des Bundesstaates Andhra Pradesh. Von der Fläche sind nur 664 km 2 (7,6 Prozent) bewaldet. [1]. Im Norden grenzt er an den Distrikt Khammam, im Osten an den Distrikt West Godavari , im Süden an den Golf von Bengalen , im Westen an den Distrikt Guntur und im Nordwesten an den Distrikt Nalgonda [2]. Das Küstengebiet ist ziemlich flach. Dagegen gibt es im Binnenland mehrere Hügelzüge, unter denen der Kondapalli zwischen Vijayawada und Nandigama der längste ist. Die bedeutendsten Flüsse im Bezirk sind die Krishna, der Muniyeru, der Tammileru und der Budameru.

Klima[Bearbeiten]

Das Klima wird in vier Jahreszeiten aufgeteilt. [3] März bis Mai ist Sommerzeit mit großer Trockenheit und hohen Temperaturen. Der Südwestmonsun von Mitte Juni bis Anfang Oktober bringt den ergiebigsten Regen. Der Nordostmonsun von Mitte Oktober bis Ende Dezember bringt etwas geringere, aber immer noch bedeutende Regenmengen. Und Januar und Februar ist Winter mit kühleren Temperaturen. Der langjährige Durchschnitt der Niederschlagsmenge im Distrikt beträgt 1034 mm pro Jahr. Der Südwestmonsun bringt 686 mm und der Nordostmonsun 250 mm der jährlichen Regenmenge. Sonst fällt nur noch wenig Regen. Dies führt zur Austrocknung der Anbauflächen in der Trockenzeit, die von Januar bis Mai dauert. [4] Der kälteste Monat ist der Dezember (Durchschnitt 23,17°- Tagesminimum 18°, -maximum 28°), der Wärmste der Mai (Durchschnitt 32,38° - Minimum 27°, Maximum 38°). [5] Während der Mosunzeit herrscht eine Luftfeuchtigkeit von bis zu 80 Prozent. Diese fällt in der Trockenperiode auf 30 Prozent.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bei der letzten Volkszählung 2011 wurden 4.529.009 Einwohner gezählt. Davon waren 2.268.312 Männer (50,1 Prozent) und 2.260.697 Frauen. Zu den Dalit gehörten 2001 746.832 (17,8 Prozent), zu den Adivasi 107.611 (2,6 Prozent) Menschen. Von der gesamten Anzahl Bewohner lebten 2011 1.857.291 Personen(41,01 Prozent) in städtischen Gebieten. Die Mehrheit der Bevölkerung des Distrikts Krishna spricht Telugu. Im ganzen Bezirk gibt es 948 bewohnte Dörfer. [6]

Bevölkerung des Distrikts nach Bekenntnissen[Bearbeiten]

Eine klare Mehrheit der Einwohnerschaft gehört zu den Hindus. Nebst ihnen gibt es noch eine bedeutende Anzahl von Muslimen und Christen.

Jahr Buddhisten Christen Hindus Jainas Muslime Sikhs Andere keine Angaben Total
Zahl % Zahl % Zahl % Zahl % Zahl % Zahl % Zahl % Zahl % Zahl %
2001 172 0,00 % 182.614 4,36 % 3.729.204 89,05 % 4.520 0,11 % 265.617 6,34 % 678 0,02 % 197 0,00 % 4.839 0,12 % 4.187.841 100,00 %
Quelle: Volkszählung in Indien 2001

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Wie überall in Indien wächst die Einwohnerzahl im Distrikt Krishna seit Jahrzehnten stark an. Zwar betrug die Zunahme zwischen den letzten beiden Volkszählungen nur noch knapp 8 Prozent, ist aber in absoluten Zahlen immer noch bedeutend. Von 2001 bis 2011 nahm die Bevölkerung immer noch um über 340.000 Menschen zu. Die genauen Zahlen verdeutlicht folgende Tabelle:

Bedeutende Orte[Bearbeiten]

Einwohnerstärkste Ortschaft des Distrikts ist Vijayawada mit etwa 850.000 Bewohnern. Weitere bedeutende Städte mit über 100.000 Einwohnern sind der Hauptort Machilipatnam und Gudivada.

Avanigadda

Wirtschaft[Bearbeiten]

Prakasam Staustufe in Vijayawada über den Fluss Krishna

Der Großteil der Bevölkerung ist in der Landwirtschaft beschäftigt. Hauptsächlich werden Reis, Urdbohnen , Baumwolle , Mais und Zuckerrohr angepflanzt. Es gibt nur wenig Industrie (Zuckerverarbeitung, Energie, Zement). An Bodenschätzen findet man Chromit, Diamanten und Eisenerz. In den Städten leben die Leute von Handel mit Gütern und Dienstleistungen.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Bezirk trug ursprünglich den Namen Distrikt Machilipatnam. Den heutigen Namen erhielt er 1859 nach der Angliederung einzelner Gebiete des damals aufgelösten Distrikts Guntur. 1904 spaltete sich der heutige Distrikt Guntur von Krishna ab. Eine weitere Verkleinerung erfolgte im Jahr 1925, als sich der heutige Distrikt West Godavari abspaltete.

Verwaltung[Bearbeiten]

Der Distrikt Krishna umfasst 50 Mandals (Talukas)[7] und 948 bewohnte Dörfer.

Politisch ist der Distrikt heute in die vier Steuerbezirke Gudivada, Machilipatnam, Nuzvid und Vijayawada eingeteilt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Krishna (Distrikt) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Waldbericht, Seite 3 (PDF-Datei; 7,2 MB)
  2. Verwaltungebiete Indiens (PDF-Datei; 390 kB)
  3. Klima im Hauptort
  4. Klima-durchschnittliche Regenmengen, Seite 1 (PDF-Datei; 363 kB)
  5. Daten zum Klima
  6. Census of India 2001, Distrikt Krishna (PDF; 54 kB)
  7. AP Online: Distrikt Krishna