Krister Henriksson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Krister Henriksson bei der Verleihung des schwedisches Guldbagge-Filmpreises, 2013.
Krister Henriksson am Freitag für Freiheit in Stockholm.

Jan Krister Allan Henriksson (* 12. November 1946 in Grisslehamn, Schweden) ist ein schwedischer Schauspieler.

In Deutschland wurde Krister Henriksson in der Rolle des Kommissar Kurt Wallander in der schwedischen Fernsehserie Mankells Wallander bekannt, einer Figur des schwedischen Schriftstellers und Regisseurs Henning Mankell.

Biografie[Bearbeiten]

Seinen Durchbruch hatte Krister Henriksson 1973 am Stockholmer Stadttheater mit der Hauptrolle in Peer Gynt. 1993 kam er ans Stockholmer Königliches Dramatisches Theater (Dramaten). Er erhielt zweimal den schwedischen Filmpreis Guldbagge für die beste männliche Hauptrolle. 1998 für seine Darstellung eines krebskranken Schauspielers im Film Veranda för en tenor und 2005 für Sex, Hoffnung und Liebe. Bei beiden Filmen führte Lisa Ohlin Regie. Außerdem erhielt er 2007 den schwedischen Theaterpreis Guldmasken für das Ein-Personen-Stück Doktor Glas von Hjalmar Söderberg. In der Zeit von 2005 bis 2012 spielte er die Hauptrolle des Kurt Wallander in der schwedisch-deutschen Co-Produktions "Mankells Wallander", welche in den Jahren 2005 bis Anfang 2014 im schwedischen und deutschen TV ausgestrahlt wurde.

Er war Mitbesitzer des Vasateatern in Stockholm und hat an der Theaterhochschule Stockholm Szenische Gestaltung unterrichtet. Zudem liest er die schwedischen Hörbücher von Harry Potter.

Krister Henriksson ist mit der schwedischen Schauspielerin Cecilia Nilsson liiert und lebt in Stockholm. Er hat zwei Töchter und einen Sohn.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Mankells Wallander – Chronologische Übersicht der Filme[Bearbeiten]

1. Staffel
Nummer Originaltitel Deutscher Titel Erstausstrahlung
(Schweden)
Erstausstrahlung
(Deutschland)
1 Innan frosten Vor dem Frost 14. Januar 2005 2. Juni 2006
2 Byfånen Tod in den Sternen 3. August 2005 4. Juni 2006
3 Bröderna Eiskalt wie der Tod 7. September 2005 5. Juni 2006
4 Mörkret Am Rande der Finsternis 15. Oktober 2005 22. Dezember 2006
5 Afrikanen Ein Toter aus Afrika 16. November 2005 23. Dezember 2006
6 Mastermind Der unsichtbare Gegner 13. Dezember 2005 26. Dezember 2006
7 Den svaga punkten Der wunde Punkt 15. März 2006 29. Dezember 2006
8 Fotografen Bilderrätsel 10. Mai 2006 30. Dezember 2006
9 Täckmanteln Tödliche Fracht 12. Juli 2006 6. Januar 2007
10 Luftslottet Tod im Paradies 23. August 2006 10. Februar 2007
11 Blodsband Heimliche Liebschaften 25. Oktober 2006 7. April 2007
12 Jokern Offene Rechnungen 1. November 2006 8. April 2007
13 Hemligheten Dunkle Geheimnisse 10. November 2006 9. April 2007
2. Staffel
Nummer Originaltitel Deutscher Titel Erstausstrahlung
(Schweden)
Erstausstrahlung
(Deutschland)
14 Hämnden Rache 9. Januar 2009 4. April 2010
15 Skulden Die Schuld 17. Juni 2009 5. April 2010
16 Kuriren Der Kurier 15. Juli 2009 21. Mai 2010
17 Tjuven Diebe[1] 19. August 2009 23. Mai 2010
18 Cellisten Die Cellospielerin[1] 16. September 2009 24. Mai 2010
19 Prästen Eifersucht 14. Oktober 2009 4. Juli 2010
20 Läckan Das Leck 18. November 2009 18. Juli 2010
21 Skytten Der Scharfschütze 16. Dezember 2009 21. April 2011
22 Dödsängeln Todesengel 20. Januar 2010 22. April 2011
23 Vålnaden Das Gespenst 24. März 2010 24. April 2011
24 Arvet Das Erbe 21. April 2010 25. April 2011
25 Indrivaren Inkasso 16. Juni 2010 12. Juni 2011
26 Vittnet Die Zeugin 21. Juli 2010 13. Juni 2011
3. Staffel
Nummer Originaltitel Deutscher Titel Erstausstrahlung
(Schweden)
Erstausstrahlung
(Deutschland)
27 Den orolige mannen Der Feind im Schatten 11. Januar 2013 1. Dezember 2013
28 Försvunnen Vermisst 19. Juni 2013 22. Dezember 2013
29 Sveket Verrat 24. Juli 2013 26. Dezember 2013
30 Saknaden Das Schmetterling-Tattoo 30. Juli 2013 1. Januar 2014
31 Mordbrännaren Mordbrenner 30. Juli 2013 2. Januar 2014
32 Sorgfågeln Abschied 30. Juli 2013 12. Januar 2014

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b „Die Cellospielerin“ liegt zeitlich vor „Diebe“, letzterer wurde aber zu einem früheren Zeitpunkt veröffentlicht. Die Filme werden in der Reihenfolge der Produktion gesendet.