Kristiina Ehin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kristiina Ehin (2011)

Kristiina Ehin (* 18. Juli 1977 in Rapla) ist eine estnische Dichterin und Übersetzerin.

Biographie[Bearbeiten]

Kristiina Ehin wurde als Tochter des estnischen Dichters, Schriftstellers und Übersetzers Andres Ehin (1940–2011) und der Dichterin Ly Seppel (* 1943) geboren.

Sie studierte von 1995 bis 2004 estnische und vergleichende Volksdichtung an der Universität Tartu und hat ihr Studium mit dem Magistergrad abgeschlossen. 1997 und 1998 studierte sie daneben Holzdesign und Restaurierung an der Kunsthochschule Tartu (Tartu Kunstikool). Kristiina Ehin lebt in Tartu.

Von 1995 bis 2000 war sie auch als Tanzlehrerin tätig und seit 1996 ist sie freie Autorin. Früher hat sie auch Bücher aus dem Englischen übersetzt. Der Gedichtband Kaitseala ("Schutzgebiet") entstand 2005 in der Abgeschiedenheit der unbewohnten Insel Mohni an der estnischen Nordküste.

Für das XXVI. Liederfest schrieb sie das Themenlied Puudutus (Berührung).

Preise[Bearbeiten]

2014 wurde sie mit dem Kulturpreis des Estlands Außenministerium geehrt

Werke[Bearbeiten]

Gedichtsammlungen[Bearbeiten]

  • "Kevad Astrahanis: luuletusi 1992–1999" (Tallinn, 2000) (Frühling in Astrachan: Gedichte 1992-1999)
  • "Simunapäev" (Tallinn, 2003) (Sankt Simons Tag)
  • "Luigeluulinn" (Tallinn, 2004) (Schwanenknochenstadt)
  • "Kaitseala" (Tallinn, 2005) (Schutzgebiet)
  • "Emapuhkus" (Tallinn 2009) (Mutterschaftsurlaub)
  • "Viimane Monogaamlane" (Tallinn 2011) (Der letzte Monogame, zwei Bücher im Schuber, eines mit Lyrik, eines mit Prosa)

Prosa[Bearbeiten]

  • "Pillipuhujanaine ja pommipanijanaine" (Tallinn 2006) (Pfeiferin und Bombenlegerin)
  • "Päevaseiskaja - Lõuna-Eesti muinasjutud" (Tallinn 2009)
  • "Viimane Monogaamlane" (Tallinn 2011) (Der letzte Monogame, zwei Bücher im Schuber, eines mit Lyrik, eines mit Prosa)
  • "Kirjatud teekond" (Türi, 2012)
  • "Paleontoloogi Päevaraamat" (Tartu, 2013)

Übersetzungen ins Englische / zweisprachige Bücher[Bearbeiten]

  • "The Drums of Silence." Translated by Ilmar Lehtpere. Cambridge: The Oleander Press 2007.
  • "noorkuuhommik / New Moon Morning." Translated by Ilmar Lehtpere. Tallinn: Huma 2007.
  • "A Priceless Nest." Translated by Ilmar Lehtpere. Cambridge: The Oleander Press 2009.
  • "Põletades pimedust / Burning the darkness / An dorchadas á dhó." English translations by Ilmar Lehtpere / Gabriel Rosenstock a chuir i nGaeilge. Baile Átha Cliath (Dublin): Coisceim 2009.
  • "Päevaseiskaja. The Man Who Made The Sun Stand Still. South-Estonian Fairy Tales." Translated by Ilmar Lehtpere. Tallinn: Huma 2009.
  • "The Scent of Your Shadow – Sinu varju lõhn." Translated by Ilmar Lehtpere. Todmorden: Arc Publications 2010.
  • "The Final Going of Snow." Translated by Ilmar Lehtpere. Oxford: MPT poets 2011.
  • "Ornamented Journey" Translated by Ilmar Lehtpere. Türi: Sara 2012.
  • "1001 Winters" Translated by Ilmar Lehtpere. Fayetteville, NY: The Bitter Oleander Press 2013.

Deutsche Übersetzungen[Bearbeiten]

  • Lyrikauswahl in: Lichtungen 95 (2003), S. 131-133, und 100 (2004), S. 37.
  • Lyrikauswahl in: estonia Zeitschrift für estnische Literatur 2004 (S. 32-47) sowie 2006 (S. 33-42) und Prosa in 2007 (S. 13-30).
  • "Mond liegt in meinem Blut" - "Kuu on mul veres" - Bilinguale Gedichte. Übers. von Ursula Zimmermann. edition innsalz, Aspach - Wien - Meran 2009.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kristiina Ehin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien