Kristin Möller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kristin Möller beim Ironman Germany (2014)

Kristin Möller (* 5. April 1984 in Gera) ist eine deutsche Duathletin, Triathletin und dreifache Ironman-Siegerin (2011 und 2013).

Werdegang[Bearbeiten]

Kristin Möller betrieb Leichtathletik, begann 2007 mit dem Triathlonsport und absolvierte 2008 in Bamberg ihren ersten Wettkampf über die Olympische Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen).
Im August 2010 wurde sie in Wiesbaden Triathlon-Vize-Europameisterin auf der Mitteldistanz.

Im Juli 2011 gewann sie den Ironman UK und erzielte bei ihrem erst dritten Start auf der Langdistanz mit ihrer Siegerzeit einen neuen Streckenrekord. Im September des gleichen Jahres legte sie mit dem Sieg bei der Premierenveranstaltung des Ironman Wales nach.[1]

Sie startet für den TV 1848 Erlangen und wird trainiert von Klaus Ludwig. Im Juni 2012 holte sie sich in Italien ihren ersten Sieg auf der halben Ironman-Distanz (Ironman 70.3).

Kristin Möller war Mitglied des Abu Dhabi Triathlon Teams – bis zu dessen Auflösung im Januar 2013.[2] Im Juli 2013 wurde sie Dritte bei der Ironman-Europameisterschaft in Frankfurt und im Oktober belegte sie bei der Weltmeisterschaft auf Hawaii als beste Deutsche den 16. Rang. Im Schwimmen wird sie betreut von Christoph Fürleger.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ironman: Möller gewinnt auch in Wales
  2. Porträt Paul Ambrose – Abu Dhabi Triathlon Team
  3. IRONMAN Germany 70.3 15. August 2010, Wiesbaden (D) - Ergebnisse
  4. Liz Hichens: 74 Pros Accept Ironman World Championship Slots. In: Triathlon.competitor.com. 14. August 2014, abgerufen am 9. Oktober 2014.
  5. Jan Sägert: Denkwürdiger Doppelsieg: Möller vor Riesler. Möller fliegt und siegt. In: Tri-Mag.com. 31. Juli 2011, abgerufen am 9. Oktober 2014.
  6. Frederik van Lierde stiehlt den Top-Guys die Show
  7. Clarissa Sagerer-Schlockermann: Benjamin Rossmann und Kristin Möller Sieger in Falkenstein. Deutsche Triathlon Union, 18. Mai 2009, abgerufen am 9. Oktober 2014.